Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Neuer Trend verheiratet E-Commerce mit der Politik

01.04.10 Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) kostet 6.000 Euro zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , eine Steuersenkung durch eine Regierungspartei ist für 1,1 Millionen Euro zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zu haben. Das Startup Politikerkauf GmbH zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser will daraus ein Geschäftsmodell machen. Und startet einen Trend.

Bislang ist der Onlineshop zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser von Politikerkauf GmbH des erfahrenen internationalen Gründers Karlheinz Schreiber Karlheinz Schreiber in Expertenprofilen nachschlagen noch in einer geschlossenen Betaversion. In Zukunft sollen aber alle modernen ECommerce-Methoden eingesetzt werden. Schreiber: "Wir sorgen für Transparenz in einem jahrzehntelang intransparenten Markt". Der Onlineshop Politikerkauf soll über folgende Funktionen verfügen:
  • Mövenpick-Funktion: über eine API sollen Landes- und Bundesgliederungen von Parteien automatisch Parlamentarierer-Listen hochladen können, so dass En-Block-Bestechungen und -Sponsorings möglich werden.
  • Parteitags-Modul: Die Parteitage, Konferenzen und Erscheinungstermine von Parteizeitungen werden vollautomatisch in den Terminkalender eingetragen, sodass interessierte Unternehmen automatisch bestimmte Termin- oder Inhaltsgruppen durchbuchen können - beispielsweise vor Gesetzgebungsverfahren.
  • Pharma-Option: Für Dauer-Finanzierung und -Lobbying können Unternehmen und Industrieverbände ganze Themengebiete buchen (Zum Beispiel: Pharma, Solarstrom, Atomkraft). Alle mit dem jeweiligen Thema befassten Regierungsmitglieder bzw. die sie tragenden Parteien werden automatisch finanziert.
  • EMail-Funktion und E-Payment: Gelder werden per E-Payment automatisch auf die Partei-, Wahlkreis- oder Privatkonten (je nach Vorgabe überwiesen). Parallel sorgt eine EMail-Alert-Funktion für den entsprechenden Spender-Hinweis beim unterstützten Politiker.
  • Auktions-Modul: Auf bestimmte Politiker kann geboten werden. Sie wechseln je nach Gebot die von ihnen vertretene Meinung. In der Beta-Version ist im Auktions-Modul lediglich Horst Seehofer verfügbar. Das Höchstgebot lag bei Redaktionsschluss bei 6,32 Euro.
  • Reverse Auktion: Unbekannte und Nachwuchspolitiker können sich selbst einstellen. Die Bestechungssumme sinkt in Ein-Euro-Stufen bis zur sogenannten "Brüderlein-Grenze" von 1,0 Euro. Weniger kann man selbst für einen irrelevanten Politiker nicht bieten.

Neben der internationalen Expansion hofft das Start-up auch auf das Black-Label-Geschäft - also auf die Lizenzierung ihrer Plattform an die Industrie. Vor allem die internationale Rüstungsindustrie und die Flugzeughersteller haben bereits Interesse bekundet.

(Autor: Joachim Graf)

Trackbacks / Kommentare
Kevin Friedersdorf Von: Kevin Friedersdorf Expertenprofil , MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH Relation Browser Zu: Neuer Trend verheiratet E-Commerce mit der Politik 01.04.10
April April
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 01.04.10:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?