Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Die zehn Social-Intranet-Trends für 2014
Bild: Pixabay / Public Domain

Die zehn Social-Intranet-Trends für 2014

Social Intranets können den Prozessen im Unternehmen einen Turbo einbauen und Umsätze steigern. Doch bisher endeten sie meist ungenutzt als überteure Wissensgräber. Zehn Trends für 2014 geben vor, wie ein Social Intranet heute aussehen muss und wie Firmen es erfolgreich installieren.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Ingo Sauer Von: Ingo Sauer Expertenprofil , 7P Solutions & Consulting AG Zu: Die zehn Social-Intranet-Trends für 2014 25.11.13
Mir fehlt hier ein wichtiger Trend:

Ein Social-Intranet ist nicht nur keine Technologie, die man messen, bewerten & monitoren kann, sondern eine Haltung bzw Kultur!

Es muss also das Unternehmen auch einen Wandel durchmachen bzw "soweit sein" für die Arbeit im Netzwerk...

Beispielhafte Stichworte sind:
- Kontrollverlust
- Vertrauen
- Fehler zulassen
- "Zusammen" statt "Command & Control"
- usw.
Sebastian Halm Von: Sebastian Halm Expertenprofil , HighText Verlag OHG Relation Browser Zu: Die zehn Social-Intranet-Trends für 2014 26.11.13
Sie haben zwar recht, aber der Trend fehlt nicht, sondern der Artikel sagt genau das an mehreren Stellen: z.B. oben in Absatz drei "Denn soziales Intranet ist als ein Kernelement von Enterprise 2.0 nicht nur eine Frage der Technik, der Schnittstellen und der Funktionsvielfalt. Es ist eine Frage der Philosophie." Auch im Kommentar steht ähnliches. Schauen Sie doch einfach nochmal rein - ich teile Ihre Ansicht nämlich vollkommen.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 25.11.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?