Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Online-Anzeigen: Springer stärkt sein Digitalgeschäft und wandelt die Rechtsform

09.12.14 Axel Springer zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser investiert kräftig in das ertragreichen Geschäft mit digitalen Kleinanzeigen. Für eine Barzahlung über 446 Millionen Euro hält das Medienunternehmen nun 85 Prozent statt 70 Prozent an der 'Axel Springer Digital Classifieds GmbH', in der das Online-Rubrikengeschäft gebündelt ist, und die Erwerbsoption der restlichen 15 Prozent. Außerdem hat der Medien-Konzern angekündigt, die Umwandlung seiner Rechtsform vorzubereiten: Die Axel Springer SE eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) werden..

Mittels der beabsichtigten Umwandlung könne Springer, "künftiges Wachstum noch flexibler finanzieren". Die Rechtsform der KGaA schaffe die Voraussetzungen, um den "unternehmerischen Einfluss der Axel Springer Gesellschaft für Publizistik GmbH & Co. auch bei Kapitalerhöhungen zu erhalten". Eine endgültige Entscheidung über die Umwandlung werde von Vorstand und Aufsichtsrat erst nach Abschluss der durchzuführenden steuerlichen und rechtlichen Prüfungen getroffen. Laut Vorstandsvorsitzenden, Mathias Döpfner Mathias Döpfner in Expertenprofilen nachschlagen , biete die Digitalisierung Medien-Unternehmen attraktive Wachstumschancen, "von denen viele bislang noch ungenutzt sind". Mit der Rechtsform-Umwandlung "können wir zusätzliches Kapital beschaffen und so das Unternehmen mit noch schnelleren und größeren Wachstumsschritten voranbringen", freut er sich

Die Axel Springer Digital Classifieds GmbH ist eine strategische Partnerschaft, an der die Axel Springer SE bis dato mit 70 Prozent und General Atlantic mit 30 Prozent beteiligt waren. Bereits im Frühjar 2014 hatte die Finanzbranche über einen möglichen Ausstieg des Wachstumsinvestors General Atlantic spekuliert. Das in der Gesellschaft gebündelte Online-Rubrikengeschäft erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2014 einen Umsatz von 357,1 Millionen Euro (Vj: 296,4 Millionen Euro) und ein EBITDA von 160,2 Millionen Euro (Vj: 119,1 Millionen Euro).

Investor und strategischer Partner, General Atlantic, erhält als Gegenleistung für den Deal, im Fall der Optionsausübung Axel-Springer-Aktien.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Mathias Döpfner
Firmen und Sites: asv.de
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.12.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?