Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

Onlinemarketing: Das sind die Top-Themen für Mediaagenturen

09.12.14 Cross-Device Advertising, Mobile und personalisierte Onlinewerbung werden für Mediaagenturen immer wichtiger: Die drei Disziplinen lösen Social Media als Trendthema ab. Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Studie, die Conversant zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , Anbieter personalisierter Onlinewerbung, im dritten Quartal 2014 durchgeführt hat.

  (Bild: Microsoft)
Bild: Microsoft
Laut Studei zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser nutzten im vergangenen Jahr nahezu alle Befragten in Deutschland (96 Prozent) Display Werbung. Die überwiegende Mehrheit bucht zudem Mobile (85 Prozent), Video (74 Prozent) und Social Media Advertising (71 Prozent). Während Social noch vor ein paar Jahren die Interessenliste der Mediaeinkäufer anführte, bilden nun Cross-Device Advertising (62 Prozent), Mobile (56 Prozent) und Personalised Creatives (39 Prozent) die Spitze. Social Media Advertising (33 Prozent) folgt dann auf Platz vier, die Themen Measurement & Attribution (33 Prozent) sowie Video-Advertising (31 Prozent) auf Rang fünf und sechs.


Budget: Deutschland bei Onlinewerbung zurückhaltender als UK


Was die Höhe der Ad Spendings betrifft, zeigt die Studie deutliche Unterschiede im Ländervergleich: Während in Großbritannien 31 Prozent der Befragten angeben, mehr als fünf Millionen Euro jährlich in Onlinewerbung zu investieren, liegen Frankreich (17 Prozent) und Deutschland (13 Prozent) deutlich darunter. Hierzulande bilden kleine und mittlere Budgets die Mehrheit. Im Vergleich mit dem Vorjahr hat sich laut den Studienautoren dennoch die Zahl der Media Professionals in Deutschland, die Onlinebudgets zwischen 500.000 und einer Million Euro betreuen, um sechs Prozentpunkte erhöht. Im Gegenzug sind die Budgets unter 500.000 Euro um neun Prozentpunkte gesunken.


Befragt wurden insgesamt 306 Media Professionals großer und mittlerer Agenturen in Deutschland, Frankreich und UK zu ihren Planungs- und Kaufprozessen im Bereich Digitale Werbung.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 09.12.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?