Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Collaboration-Anwendungen wandern in die Cloud

19.04.16 Um Anwendungen schneller und verlässlicher bereitzustellen und gleichzeitig Kosten zu senken, setzen Organisationen bei ihren Collaboration-Anwendungen zunehmend auf cloud-basierte Lösungen.

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist technisiert (Bild: NASA/Visipix)
Bild: NASA/Visipix
Der Arbeitsplatz der Zukunft ist technisiert
Das leichtere Management der IT-Infrastruktur und der technische Vorsprung sind weitere Gründe für den Schritt in die Cloud. So lauten die zentralen Ergebnisse des Connected Enterprise Report 2016 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser von Dimension Data zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Generell sehen viele Unternehmen die Migration von Collaboration-Technologien in die Cloud bereits als eine Grundvoraussetzung, um einer großen Anzahl an Endanwendern eine kosteneffektive und effiziente Zusammenarbeit und Kommunikation zu erlaubenm Obwohl derzeit noch weniger als 25 Prozent gehostete Collaboration-Services nutzen, hält jeder dritte Entscheider die Cloud für wesentlich.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Die Verlagerung von Collaboration-Anwendungen in die Cloud geschieht jedoch meist nicht nur aus einem einzigen Grund. Vielmehr sprechen meist unterschiedlichste strategische, operative und finanzielle Motive für cloud-basierte Collaboration-Initiativen in Unternehmen. Zu den wichtigsten Beweggründen, die Cloud im eigenen Unternehmen zu realisieren, zählen:
  • Die Kosten sind anfangs meist geringer als bei nicht-cloud-basierten Lösungen, da ein gehosteter Dienst genutzt wird, der auf einem consumer-based Modell basiert.
  • In der Cloud ist es einfacher, Anwendungen zu administrieren und zu aktualisieren. Das erleichtert das Management der IT-Infrastruktur und entlastet auch die unternehmenseigene IT.
Für die meisten Unternehmen ist die cloud-basierte Collaboration derzeit jedoch eher ein Ziel als bereits gelebte Realität. Im Schnitt befinden sich nach wie vor 75 Prozent aller Collaboration-Anwendungen auch physisch im Unternehmen und werden entweder von der internen IT-Abteilung oder einem externen Anbieter im Auftrag des Unternehmens betreut.

(Autor: Joachim Graf)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Jens Kleinholz Von: Jens Kleinholz, NET-TEC internet solutions Relation Browser Zu: Collaboration-Anwendungen wandern in die Cloud 20.04.16
Das ist bei mir ebenso...ich arbeite mit einigen Freelancern zusammen und die Tools die wir nutzen, sind fast alle webbasiert oder haben ihre Daten in der Cloud.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.04.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?