Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Online-Werbeklima: Preise 2012 im Schnitt 42 Prozent höher

01.03.13 Den deutschen Markt für digitale Werbung prägen derzeit vor allem zwei Entwicklungen: die Nachfrage nach Technologien zum automatisierten Einkauf sowie die effiziente Kampagnensteuerung über Real-Time-Bidding (RTB) und Targeting. Das wirkt sich sichtlich auf das Preisniveau aus. So lagen die Preise 2012 im Durchschnitt 42 Prozent über dem Durchschnittspreis der vergangenen drei Jahre.

Neben Real-Time-Bidding und Targeting beeinflusst auch die anhaltend hohe Nachfrage nach großflächigen Sonderwerbeformen und Video Advertising diese Entwicklung. Das belegen die Ergebnisse im aktuellen Adscale Analyzer zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 1/2013.

Das Special "Online-Werbung im regionalen Fokus" zeigt zudem, dass im Süden und Westen Deutschlands im Schnitt höhere Tausenderkontaktpreise (TKPs) gezahlt werden, als im Norden und Osten. Die höchsten durchschnittlichen TKPs fallen in Nordrhein-Westfalen an: Hier liegt der durchschnittliche Preis für 1.000 Werbekontakte 22 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Baden-Württemberg und Bayern folgen mit einem Plus von sieben und fünf Prozent über dem durchschnittlichen TKP auf den Plätzen zwei und drei.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 01.03.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?