Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

IT-Freelancer: Probleme beim Abschluss von Projektverträgen nehmen zu

15.05.12 Die große Mehrheit der Projektverträge kommt zwar problemlos zustande - dennoch gibt es beim Abschluss von Verträgen zwischen IT-/Engineering-Freiberuflern und Projektanbietern wieder mehr Probleme. Haben im Jahr 2008 noch 67,5 Prozent der IT-/Engineering-Freiberufler bei ihrer Bewertung in der Gulp Weißen Liste zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser angegeben, dass sie den angebotenen Vertrag ohne Änderung unterschrieben haben, waren es 2011 nur noch 60,8 Prozent. Etwa ein Siebtel der Verträge wurde 2011 von den Selbstständigen abgelehnt und kam gar nicht zustande. So belegt eine Auswertung der Personalagentur Gulp zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
IT-Freelancer haben mehr Probleme mit angebotenen Projektverträgen
(chart: Gulp)
Es muss nicht unbedingt an den Verträgen liegen, dass Freiberufler nun wieder häufiger "Nein" sagen - sondern Selbstständige profitieren derzeit von einer starken Verhandlungsposition, so teilt die Personalagentur mit. Im ersten Quartal 2012 wurden über Gulp insgesamt 46.518 Projektanfragen an IT-/Engineering-Freiberufler geschickt - so viele wie nie zuvor innerhalb von drei Monaten.

Die Auftragslage ist gut und die meisten Freelancer sind - abhängig von Qualifikation, Region oder Stundensatz - gut ausgelastet. Da können viele Selbstständige es sich leisten, ein paar Punkte im Vertrag anzusprechen, die sie vielleicht hinnehmen würden, wenn die Auftragslage schmäler wäre. Diskussionsstoff bieten meist unvollständige oder schwammige Tätigkeitsbeschreibungen, falsche Vertragsbezeichnungen, Abweichung von mündlichen Vereinbarungen, Klauseln zu Kundenschutz und Zahlungsfristen, Verträge in Entwurfsfassung oder Vertragsstrafen.

(Autor: Markus Howest)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 15.05.12:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?