Chatbots als Shopersatz? Make, buy or Integrate?
Wie die Zukunft der Online-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen aussieht.
Whitepaper abrufen
In der virtuellen Konferenz 'Shopmarketing 2017' erfahren Sie von erfahrenen Praktikern Tipps, Tricks und strategische Hintergründe für erfolgreiches Marketing im E-Commerce.
Programm ansehen

Mitarbeiterbindung: Was Chefs bei Weihnachtsgeschenken alles falsch machen

14.11.16 Internetunternehmen suchen händeringend nach Strategien, mit denen sie ihre hochgeschätzten Fachkräfte langfristig ans Unternehmen binden. Kleine Aufmerksamkeiten wie Weihnachtsgeschenke sind eine von vielen Möglichkeiten. Doch wie eine Studie von TNS und Wunschgutschein zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zeigt, machen viele Chefs in Bezug auf Weihnachtsgeschenke so gut wie alles falsch.

Die wichtigsten Kernaussagen der Umfrage:
  1. Wertschätzung und Fingerspitzengefühl: Nur 17 Prozent der Befragten sind mit ihrem Weihnachtsgeschenk zufrieden.
  2. Kein Geschenk: 47 Prozent der Befragten bekamen hingegen gar keine Geschenke von ihrem Arbeitgeber. Interessant ist dabei, wie sich die Beschenkten voneinander unterscheiden - hier spielen Gehalt, Alter, West- oder Ostdeutschland eine Rolle:
  3. Unternehmen in Ostdeutschland (56 Prozent kein Geschenk) schenken ihren Mitarbeitern seltener etwas als Firmen in Westdeutschland (45 Prozent kein Geschenk).
  4. Am wenigsten wird in Sachsen und Thüringen beschenkt (56 Prozent kein Geschenk), danach steht NRW mit 54 Prozent nicht viel besser dar, Berlin folgt mit 51 Prozent. Die Chefs in Baden-Würtemberg sind dagegen mit 34 Prozent um einiges spendabler.
  5. Je älter der Angestellte, desto geringer ist die Häufigkeit von Geschenken - ab 40 Jahren sinkt die Wahrscheinlichkeit, ein Weihnachtsgeschenk zu bekommen. Arbeitnehmer, die älter als 60 sind, gaben sogar in 63 Prozent der Fälle an, kein Geschenk erhalten zu haben. Anders sieht es bei den Jüngeren aus - nur jeder vierte der unter 29-Jährigen erhielt kein Geschenk von seinem Chef.
  6. Honorar spielt beim Schenken eine Rolle: Wer wenig verdient (unter 1.000 Euro), der bekommt eher ein Geschenk - nur jeder vierte (25 Prozent) Geringverdiener geht in der Weihnachtszeit leer aus. Dafür bekommt mehr als jeder zweite Angestellte mit hohem Einkommen (56 Prozent) nichts.
  7. Fünf Dinge, die den Mitarbeiter als Weihnachtsgeschenke vom Chef am wenigsten gefallen haben, sind: Küchen- & Haushaltsartikel, Alkohol, Kugelschreiber, Schokolade und Kosmetik.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 14.11.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?