Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

M-Health: Kein Durchbruch in Sicht

08.12.16 Mobile Health-Anwendungen werden immer beliebter: Die Zahl der Deutschen, die täglich Fitnesstracker oder Wearables nutzen, steigt. In den USA verwenden sogar rund die Hälfte aller Smartphone-Nutzer eine MHealth-App, die den Gesundheitszustand oder Fitness- und Bewegungsdaten misst. Dennoch ist die Skepsis der meisten Mobile-Health-Nutzer gegenüber den technischen Produkten groß.

  (Bild: Deutsche Telekom)
Bild: Deutsche Telekom
Die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Studie von Ketchum zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zeigen in den USA:
  • Knapp ein Viertel der Befragten (24 Prozent) gaben an, sich durch die Anwendung von Gesundheits- und Fitness-Apps schlecht zu fühlen; 21 Prozent davon hörten sogar auf, die App zu nutzen.
  • Mehr als die Hälfte der Befragten (51 Prozent) - altersübergreifend - haben das Gefühl, dass sie noch mehr darüber lernen müssen, wie sie gesundheitlich von M-Health profitieren können.
  • Künstliche Intelligenz wird von 32 Prozent genutzt, um Gesundheitsinformationen zu recherchieren, aber nur von 18 Prozent, um sich tatsächlich Rat zu holen.

Die Erkenntnisse der Ketchum-Studie sind auch im deutschen Markt zu finden: Auch wenn viele Smartphone-Besitzer eine Wearable-Technologie nutzen, herrscht hierzulande noch große Unsicherheit und Skepsis gegenüber MHealth- und EHealth-Angeboten. Insbesondere beim Thema Datenschutz zeigen sich die Verbraucher besonders kritisch: 39 Prozent sahen die Verwendung der Daten durch Dritte als Problem, 32 Prozent der Befragten befürchteten falsche Messwerte, 31 Prozent falsche Gesundheitsratschläge und 28 Prozent der Befragten sahen keine Probleme.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 08.12.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?