Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Das Ohr ganz nah am Kunden

23.10.00 - (iBusiness)Meinungsportale erlauben den Surfern, von den Erfahrungen anderer Konsumenten zu profitieren: Wer heute ein Handy, ein Motorrad oder eine Waschmaschine kaufen will, kann sich vorher im Internet über das gewünschte Produkt informieren. Bis vor einigen Monaten waren die Surfer dabei aber auf die Herstellerangaben oder die Produktbeschreibungen der Händler angewiesen. Nun können sich potentiellen Käufer auch den Rat anderer Verbraucher einholen, bevor sie sich für ein bestimmtes Gerät oder eine Dienstleistung entscheiden. Doch nicht nur für die Kunden sind die Meinungssites eine Fundgrube, auch Unternehmen können die Portale nutzen, um das Ohr ganz nah am Kunden zu haben.

von Jana Jäger

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Tags: [bisher keine Tags]
Trackbacks / Kommentare
Marcus Dressler Von: Marcus Dressler, onSite internet services Relation Browser Zu: Das Ohr ganz nah am Kunden - oder nur die Negativredner machen Meinung ? 21.08.08
ich habe vor einigen Tagen einen unqualifizierten Kommentar in unserem onilne Shop bei der Produktbewertung einer Kundin vorgefunden, welche die Möglichkeit der freien Meinungsäusserung welche wir als positiv zu sehendes Experiment drin hatten, ausgenutzt hatte, um Unwahrheiten kund zu tun.

Dahingegen machen sich zufriedene Kunden nun mal nicht die Mühe, gleichermaßen positives zu berichten. Nur negatives wird abgebildet. Und was glaubt der unbefangene Leser lieber? Ratet mal!

Soll ich nun Zensur üben? Das wäre antidemkratisch, ich wurde aber ordentlich oder so naiv erzogen.

Dennoch (lieber Herr Graf, welcher den Kundendialog als Chance sieht):

Ich habe entschieden, das ach so tolle Web 2.0 Experiment "freie Meinungsäusserung" als gescheitert abzubrechen. Ich sehe mich nicht als Therapeut.

Menschen sind manchmal komisch - lässt man ihnen zuviel Freiraum, nutzen Sie diesen verschwenderisch aus und schaden dadurch der Allgemeinheit. Nicht anders ist das auch beim Umweltschutz.

Schade, aber so sind sie halt, die Spezies.

Viele Grüße

Marcus Dressler
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 23.10.00:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?