Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Datenschutzbedenken bremsen Location Based Services aus

20.09.12 Unterwegs eine Route planen, schnell ein Restaurant in der Nähe ausfindig machen oder durch ein paar Klicks Schnäppchen-Angebote der umliegenden Geschäfte entdecken: Menge und Vielfalt der Location-based Services (LBS) nehmen rasch zu. Standortbezogenen Diensten werden daher von Experten große Zunkunfschancen prognostiziert. Allerdings werden sie bisher kaum benutzt, wie die aktuelle W3B-Studie von Fittkau und Maaß zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zeigt.

Erst jeder Fünfte Internetnutzer beziehungsweise Smartphone- oder Tabletbesitzer nutzt LBS-Services regelmäßig, etwa zwei Fünftel gelegentlich. Dabei macht die Routenplanung den mit Abstand größten Nutzungsanteil aus (84 Prozent). Auf Platz zwei und drei des Nutzungsrankings folgt die Suche nach umliegenden Geschäften, Restaurants (61 Prozent). Nach günstigen Angeboten in der Nähe recherchiert immerhin jeder dritte Smartphone-Nutzer (34 Prozent) zumindest gelegentlich.

Dennoch ist der Anteil der Skeptiker unter den potentiellen Location-based Service-Zielgruppen beachtlich: So sagen fast zwei Drittel der Smartphone-Besitzer aus, dass sie aus Datenschutzgründen Bedenken haben, den eigenen Standort bekanntzugeben. Vor allem Frauen und ältere Nutzer zeigen sich hier unsicher.

Noch mehr (rund drei Viertel) haben nach eigenen Angaben stets ein Auge darauf, welche Programme/Dienste ihres Smartphones die aktuelle Position auslesen. Dies trifft insbesondere auf männliche, junge und technisch versierte Smartphone-Besitzer zu. Lediglich jeder Sechste gibt an, dass er sich über die Standort-Einstellungen seines Smartphones keine Gedanken macht.

Laut der Studie geben nur knapp 15 Prozent geben an, die Ortung des GPS-Empfängers ihres Smartphones (fast) immer zuzulassen, etwa 19 Prozent tun dies »häufig«. Die meisten Smaprtphone-Besitzer hingegen lassen die Ortung nur selten (23 Prozent) oder sogar gar nicht (38 Prozent) zu.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 20.09.12:
Premium-Inhalt Welche Hürden der 3D-Druck in den Massenmarkt nehmen muss (20.09.12)
Premium-Inhalt Nische. Oder 3D-Kindle. (20.09.12)
Social Commerce: Wie sich nutzergenerierte Inhalte in Umsatztreiber ummünzen lassen (20.09.12)
Premium-Inhalt Produkt-Watch: Gewehr aus dem 3D-Drucker (20.09.12)
Auch HTC bringt ein Windows-Smartphone heraus (20.09.12)
Lernen am Arbeitsplatz: Fast jeder Zweite empfindet Druck (20.09.12)
Mobiles SEA: Markt wächst auf zwölf Milliarden Dollar in 2017 (20.09.12)
Second-Screen: Ecommerce verlagert sich immer mehr vor die Glotze (20.09.12)
Datenschutzbedenken bremsen Location Based Services aus (20.09.12)
Studie: 28 Prozent der britischen Journalisten hält Social Media für unverzichtbar (20.09.12)
EU-Auflagen verletzt: Browser-Fehltritt kann Microsoft zehn Prozent Umsatz kosten (20.09.12)
Umfrage: 44 Prozent aller Uni-Unterlagen werden nicht regelmäßig gesichert (20.09.12)
Ebook-Streit: Verlage und Apple suchen Einigung mit der EU (20.09.12)
Reparatur-Tool: Microsoft schließt Sicherheitslücke beim Internet Explorer (20.09.12)
Ein Hauch von Facebook: Twitter bringt neue Layout-Option Header (20.09.12)
Gruner + Jahr beruft Stan Sugarmann zum Chief Digital Officer (20.09.12)
John Legere übernimmt den Chefsessel von T-Mobile USA (20.09.12)
Annalect Group stärkt den Bereich digitale Datenalayse (20.09.12)
Call for Papers: Webinale sucht Sprecher (20.09.12)
Euro Effies: Deutsche Onlinekampagne gewinnt Silber (20.09.12)
Media Award: Start-up Polarstern hat den besten Internetauftritt (20.09.12)
Wettbewerb zeichnet innovative IPv6-Lösungen aus (20.09.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?