Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Interaktiv-Trends 2015/2016 (13): Native Ads / Content-Marketing
Bild: Samsung

Interaktiv-Trends 2015/2016 (13): Native Ads / Content-Marketing

Nicht jeder Trend im Online-Marketing ist besonders nachhaltig. Content-Marketing dürfte zu den wenigen gehören, die dazu zählen. Ganz im Gegensatz zum verzweifelten Versuch der Vermarkter, sich mittels Native Advertising einen Scheibe vom Content-Kuchen abzuschneiden.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Horst D. Deckert Zu: Interaktiv-Trends 2015/2016 (13): Native Ads / Content-Marketing 02.01.15
"Einkaufssituation heute: Inzwischen ist die Entscheidungsfindung komplett ins Web abgewandert. Der Kunde googelt nach Informationen, sucht Vergleichstests und Produktbewertungen, informiert sich auf der Seite des Herstellers über Zubehör und Ausstattung und sucht schließlich den Händler mit dem günstigsten Preis.
In der heutigen Einkaufssituation laufen Händler Gefahr, vom Verkäufer zum bloßen Lieferanten der Ware degradiert zu werden, bei der nicht selten der letzte Cent des Verkaufspreises entscheidet. Am entscheidenden Kaufprozess nimmt dagegen nur teil, wer relevante Informationen beisteuern kann."

Wenn das stimmt, dann genügt es doch, wenn man nur den billigsten Preis hat und ihn entsprechend bekanntmacht, oder?

Natürlich nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch andere Merkmale gibt, die dann entscheidend sind, wenn sie der eigene Idealkunden kennt.

Das hat aber dann nichts mehr mit Content zu tun :-)

PS. Meine Kunden finden ihre Idealkunden über Content. Denen verkaufen sie nicht den billigsten Preis, sondern den höchsten Profit. Das ist die Kunst, die z.B. Apple und IKEA verstehen, um nur zwei Beispiele zu nennen ;-)
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.01.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?