Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar
Chatbots als Shopersatz? Make, buy or Integrate?
Wie die Zukunft der Online-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen aussieht.
Whitepaper abrufen

Mehrheit der Millennials sind Lieblingsmarken untreu

19.12.16 54 Prozent aller Millennials in Deutschland haben in den vergangenen zwölf Monaten ihre Lieblingsmarke gewechselt. Die Gründe für den Markenwechsel sind eher hinter den Kulissen der Unternehmen zu finden: in den Bereichen Logistik, Operations und Supply Chain.

  (Bild: ECE)
Bild: ECE
Produktqualität, Produktverfügbarkeit, gerechte Arbeitsbedingungen und Nachhaltigkeit einer Marke sind bei Millennials kaufentscheidend. Sind diese nicht gegeben, sind viele der 18- bis 34-Jährigen gewillt, ihre Lieblingsmarke zu wechseln. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und der Cloud-basierten Supply-Chain-Plattform GT Nexus zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Alle Faktoren, die für die Markentreue und -untreue von Millennials laut Studie besonders relevant sind, fallen in die Kategorien Operations, Logistik und Supply Chain Management - Bereiche, die sich eher hinter den Kulissen abspielen. Entgegen der landläufigen Meinung haben die nach außen gerichteten Marketingfaktoren, wie die Präsenz einer Marke in den sozialen Medien, mobile Apps oder eine moderne Webseite, keinen großen Einfluss auf die Markenloyalität der Millennials.

Millennials in Deutschland setzen auf Produktqualität und Verfügbarkeit. Die Befragten zitieren Qualitätsprobleme (47 Prozent) und Probleme bei der Produktverfügbarkeit (40 Prozent) als die beiden wichtigsten Gründe für den Wechsel von einer ihrer Lieblingsmarken zu einer anderen Marke. Deutschen Millennials ist es wichtig, wie ihre Lieblingsmarken hergestellt werden. Mehr als ein Viertel der Befragten würden sich von ihrer Lieblingsmarke abwenden, wenn Arbeiter ungerecht behandelt oder bezahlt werden. 19 Prozent würden die Marke wechseln, wenn das Produkt nicht umweltfreundlich ist.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.12.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?