Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Business Intelligence: Marktvolumen wächst 2015 auf 1,62 Milliarden Euro in Deutschland

07.10.15 Zum neunten Mal hat das Business Application Research Center (BARC) detailliert den Business-Intelligence(BI)-Software-Markt in Deutschland analysiert. Die Prognosen für den deutschen BI-Markt sind demnach positiv. Für eine große Dynamik und Wachstum sorgen Entwicklungen wie die Digitalisierung, die wachsenden Reife neuer Anwendungsgebiete und eine starke Konkurrenz durch neue Marktakteure.

  (Bild: Ondrej Supitar/stocksnap.io)
Bild: Ondrej Supitar/stocksnap.io
Software für Business Intelligence (BI) und das Datenmanagement bleibt bei deutschen Unternehmen gefragt. Nach Umsätzen in Lizenzen und Wartung berechnet, konnte der hiesige Markt in den letzten acht Jahren (2007 bis 2014) durchschnittlich um zehn Prozent wachsen und dürfte nach BARC-Analysen auch 2015 weiter zulegen auf ein erwartetes Volumen von etwa 1,62 Milliarden Euro. Zu dieser Einschätzung kommt die neue BARC-Studie Der Markt für Business Intelligence in Deutschland 2014 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

2014 war dennoch das schwächste Jahr in der Geschichte des deutschen BI-Marktes. Dieser zeigt in seinen traditionellen Anwendungsbereichen Reporting und Analyse Reife- und Sättigungserscheinungen, während die neuen Wachstumsbereiche wie Datenmanagement, insbesondere Hadoop oder Data Mining/Predictive Analytics, zwar stark zulegen, aber noch nicht das entsprechende Volumen aufzeigen, um dies auszugleichen. BARC geht aber davon aus, dass sich das Segment der BI-Anwenderwerkzeuge im Jahr 2015 wieder besser als 2014 entwickeln wird. Grund hierfür sind Nachholeffekte aus 2014 und eine anhaltend gute Dynamik im Datenmanagement-Bereich.

Ein immer wichtigerer Umsatztreiber für den gesamten Markt für Business-Intelligence-Lösungen ist dabei die Digitalisierung von Unternehmen. Im Bestreben datenbasierte Prozessverbesserungen und neue, datengetriebene Geschäftsmodelle umzusetzen, kommen sowohl Lösungen für Reporting und insbesondere (fortgeschrittene) Analyse als auch Lösungen für die skalierbare und hoch performante Speicherung strukturierter und polystrukturierter Daten eine besondere Bedeutung zu.

Ebenso sollte sich das Geschäft mit Software für die Datenintegration gut entwickeln, da zunehmend heterogene IT-Landschaften datentechnisch integriert werden müssen. Allerdings ist auch eine wachsende Abhängigkeit des Marktes von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu beobachten.

 Entwicklung des deutschen Marktvolumen für Business Intelligence Software in Deutschland 2006-2015 (Bild: BARC)
Bild: BARC
Entwicklung des deutschen Marktvolumen für Business Intelligence Software in Deutschland 2006-2015
Für eine hohe Dynamik im Markt sorgen weitere Faktoren: So bleibt der Markt umkämpft, was sich insbesondere an einer wachsenden Zahl an Mergern/Übernahmen zeigt, die vor allem das nach Umsatz mittlere Marktsegment betreffen. Gleichzeitig können einige langjährige Anbieter das Innovationstempo nicht mehr mithalten und werden so ebenfalls zu Übernahmekandidaten.

Trotz dieser zu erwartenden Marktkonsolidierung sollte die große Attraktivität und Innovationskraft des Marktes zugleich neue Anbieter anziehen, so dass insgesamt mit einer steigenden Zahl von Akteuren zu rechnen ist. Start-ups und Expansionen in den deutschen Markt sind insbesondere in den Anwendungsgebieten Cloud-basierte BI-Lösungen, Big Data, Streaming-Daten, Prozessanalyse und im Bereich Advanced/Predictive Analytics zu erwarten. Ebenso sind neue Lösungen für Simulation und operative Planung sowie neue analytische Applikationen denkbar. Zugleich sieht BARC aber auch eine Konstante: auch in fünf Jahren werden die Großanbieter eine wesentliche Rolle spielen, den Markt aber nicht völlig beherrschen.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 07.10.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?