Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Mehrheit der Deutschen nutzt keine Online-Vermittlungsportale

03.11.16 Egal ob bei der Jobsuche, Partnervermittlung oder Vergleich bei der Wahl des passenden Bausparkredits - Verbraucher finden im Internet für jede Dienstleistung das passende Angebot. Doch bei den Verbrauchern scheint der Bedarf noch nicht so groß zu sein, denn 61 Prozent der Deutschen nutzen sie bisher nicht. Das zeigt eine repräsentative Studie des Cashback-Portals Shoop.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser

 (Bild: Karenwarfel/Pixabay)
Bild: Karenwarfel/Pixabay
  • So wird die Vermittlung von Haushaltshilfen von 78 Prozent nicht in Anspruch genommen.
  • Ähnlich sieht es auch bei der digitalen Buchung von Handwerkern aus, die bei 62 Prozent der Befragten keinen Anklang findet.
  • Und selbst die viel beworbenen Online-Partnervermittlungen führen eher ein Nischendasein. Nur acht Prozent der Deutschen nutzen diese täglich bzw. wöchentlich. Die große Mehrheit von 76 Prozent nimmt solche Dienste bisher gar nicht in Anspruch. Dabei greifen Frauen (82 Prozent) sogar noch seltener auf Partnervermittlungen zurück als Männer (69 Prozent), um die große Liebe zu finden.
  • 84 Prozent der Deutschen haben noch nie ein Vermittlungsportal für Babysitter in Anspruch genommen.
  • Auch Portale für Makler (75 Prozent) werden hierzulande eher selten genutzt.
  • Ähnlich sieht es bei Kreditvermittlungen (73 Prozent) aus.

Viele Verbraucher wählen lieber Offline-Angebote

Als Gründe für die Nichtnutzung von Online-Vermittlungsportalen gibt die große Mehrheit der Befragten (76 Prozent) an, diese bisher noch nicht benötigt zu haben. Weitere 15 Prozent der Verbraucher sind sich außerdem nicht sicher, wie seriös solche Portale einzuschätzen sind. Darüber hinaus nutzen rund 13 Prozent aller Befragten bewusst keine Online-Angebote und weitere knapp 13 Prozent möchten sich niemanden ins Haus holen, den sie nicht kennen. Allerdings geben auch nur drei Prozent der befragten Nichtnutzer an, bereits einmal schlechte Erfahrungen mit solchen Diensten gemacht zu haben.

Zu den am häufigsten genutzten Online-Vermittlungsportalen zählen Jobbörsen. Immerhin 58 Prozent der Verbraucher geben an, diese bei der Suche nach dem Traumjob zu verwenden. Auch bei der Buchung von Hotels und Ferienwohnungen greifen viele Deutsche bereits heute vermehrt auf die Dienste von Vermittlungsportalen zurück. So nutzen 77 Prozent der Deutschen Hotelplattformen und 65 Prozent Vermittlungsportale für Ferienwohnungen für ihre Urlaubsplanung.

Bestes Angebot zum besten Preis

Wer doch den Weg zu den Online-Vermittlungsportalen findet, hat ein klares Motiv für diese Entscheidung: der große Überblick. So nutzen 59 Prozent der Deutschen diese Portale, um die Vielzahl von Angeboten zu vergleichen. Die Hälfte der Verbraucher wendet sich an die digitalen Hilfsportale, weil sie damit Zeit und 40 Prozent der Befragten damit Geld sparen. Weit weniger wichtig scheint dem Verbraucher dagegen die soziale Komponente. So möchte nur etwas mehr als jeder Vierte (25 Prozent) interessante Menschen kennenlernen.

Die repräsentative Umfrage wurde im September 2016 mit 1.060 Teilnehmern im Auftrag von Shoop.de von einem Online-Marktforschungsinstitut durchgeführt.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.11.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?