Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Sieben Gründe, wieso Sie glücklich sein sollten, dass Sie nicht bei Rocket Internet arbeiten
Bild: Pixarbay / Public Domain

Sieben Gründe, wieso Sie glücklich sein sollten, dass Sie nicht bei Rocket Internet arbeiten

Es gibt gute Gründe, wieso man für Rocket Internet arbeiten will. Und bessere, wieso man es bleiben lassen sollte. Sieben Gründe, warum man sich ein Engagement beim Samwer-Inkubator nicht schönsaufen kann.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Stefan Trost Zu: Sieben Gründe, wieso Sie glücklich sein sollten, dass Sie nicht bei Rocket Internet arbeiten 06.12.13
Ich denke Punkt 1 bis 6 findet man mehr oder weniger stark ausgeprägt auch in jedem silicon valley startup (ja, auch silicon vally startups kopieren, bestes Beispiel: Google). Punkt 7 ist m.M.n. der einzige wirkliche Unterschied, der gerade in der Unternehmenskultur aber einiges ausmachen kann. Ich würde viel lieber bei Zappos als bei Zalando arbeiten.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 06.12.13:
Premium-Inhalt Sieben Gründe, wieso Sie glücklich sein sollten, dass Sie nicht bei Rocket Internet arbeiten (06.12.13)
Premium-Inhalt Keine Frage der Moral und des erhobenen Zeigefingers (06.12.13)
Studie: IT- und Internet-Budgets steigen 2014 in Deutschland deutlich (06.12.13)
iBusiness-Adventskalender: "Und was macht Ihr Unternehmen eigentlich?" (06.12.13)
Alles was Recht ist: iBusiness-Advents-Gewinnspiel Samstag im Namen des Volke 2.0 (06.12.13)
Weihnachtsstudie belegt: Mobiles Shopping ist bedeutungslos (06.12.13)
Jetzt als E-Book verfügbar: Die iBusiness-Erfolgsserie 'Männer, die auf Parkplätze starren' (06.12.13)
Spotify-Musikstreaming kommt jetzt auf Smartphone und Tablet (06.12.13)
Google Play Music All-Inclusive ab sofort in Deutschland (06.12.13)
Stern belebt Blogger-Konzept neu (06.12.13)
SEO-Strategie: Klassische Möbelhändler haben deutlich Nachholbedarf (06.12.13)
Meventi eröffnet ersten Shop im Sportscheck-Flagshipstore (06.12.13)
Gutscheine für Online-Shops sind der Renner zu Weihnachten (06.12.13)
80 Prozent aller Angestellten nutzen ungenehmigte Apps im Job (06.12.13)
Fünf Tipps zum sicheren Handel mittels digitaler Währungen (06.12.13)
Twitter holt mit Marjorie Scardino die erste Frau in den Verwaltungsrat (06.12.13)
Lady Gaga war am längsten Twitter-Queen (06.12.13)
Große Koalition: 'Wir können die NSA-Ausspähung nicht beenden' (06.12.13)
Bitrix stellt NSA-sicherere Social-Collaboration-Software in der Cloud vor (06.12.13)
Checkliste: Zwölf Tipps, wie man PR und Wikipedia trotzdem zusammenbringen kann (06.12.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?