In der virtuellen Entscheiderkonferenz erfahren Sie von erfahrenen Praktikern, wie Sie sich auf die digitalen Herausforderungen für Onlinehandel und Marketing im kommenden Jahr aufstellen.
Zum Programm der Virtuellen Konferenz

Künstliche Intelligenz: Deutsche zwischen Angst und Roboter-Sex

17.10.17 Fast jeder vierte Deutsche denkt (23 Prozent) mit Angst an die Folgen von KI. Dabei steht für 16 Prozent der Befragten die Sorge um fehlende Kontrolle im Vordergrund. Dies sind einige Kernergebnisse der Studie 'Sex, Lies and A.I.' der Agenturgruppe Syzygy zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen .

  (Bild: mkweb2/Pixabay)
Bild: mkweb2/Pixabay
So glauben 41 Prozent der Deutschen, künstliche Intelligenz könne eine Bedrohung für das Überleben der Menschheit darstellen. Außerdem befürchten 25 Prozent der Menschen in Deutschland, dass 30 Prozent ihres heutigen Arbeitsplatzes innerhalb der nächsten fünf Jahre durch den Einsatz von KI ersetzt werden könnte. 51 Prozent der Deutschen hoffen, dass ihre Leben durch KI einfacher wird. 38 Prozent rechnen etwa mit Zeitersparnis durch den Einsatz intelligenter Technologien.

38 Prozent nutzen bereits A.I. in Form von virtuellen Assistenten wie Siri und Alexa. Darüber hinaus sind in Deutschland nur 32 Prozent für Polizeiarbeit, die KI nutzt, um Verdächtige vorzeitig zu identifizieren und präventiv zur Vermeidung von Verbrechen zu verhaften. Wichtig für Marketeers: Neun von zehn Deutschen (87 Prozent) sind der Meinung, dass es illegal sein sollte, wenn künstliche Intelligenz ihre Identität verheimlicht und sich als menschliches Wesen ausgibt.

Experimentierfreudig wären die Deutschen aber beim Sex: 52 Prozent der Männer würden durchaus Sex-Roboter ausprobieren. Wobei 64 Prozent der deutschen Frauen dies als Betrug empfänden.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Syzygy AG

Die operativen Einheiten der SYZYGY Gruppe decken die komplette Wertschöpfungskette im digitalen Marketing ab: von der strategischen Beratung über Projektplanung, Konzeption und Gestaltung bis hin zur technischen Realisierung von Markenplattformen, Business Applikationen, Websites, Hosting, digitalen Kampagnen und Mobile Apps. Einen bedeutenden Geschäftsbereich stellen darüber hinaus Online M...

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.10.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?