Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

KMU: Offen für Web, Furcht vor Social, treu zu Print

21.10.11 76 Prozent der KMU macht Onlinewerbung, ein Drittel mehr als vor einem Jahr. Dies ist ein zentrales Ergebnis der von psyma zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erstellten Studie "Mittelstand und Werbung 2011" im Auftrag der telegate AG zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Damit ist online das zweite Standbein nach Print. Die Studie zeigt auch: Von Web 2.0-Trends wie Facebook-Marketing, Couponing oder aktivem Empfehlungsmarketing sind deutsche KMU noch weit entfernt.
Und viele Werbegelder verpuffen.

Denn erst 40 Prozent der Firmen kontrolliert den Werbeerfolg ihre Maßnahmen.

Für Marketing- und Werbemaßnahmen geben die meisten deutschen KMU unverändert zum Vorjahr durchschnittlich zwischen 1.000 und 5.000 Euro pro Jahr aus. Aber: Die Bereitschaft hohe Budgets zur eigenen Vermarktung zu planen, ist branchenübergreifend gestiegen - Marketing wird zunehmend als wichtiger Bestandteil der Unternehmensführung gesehen. Insgesamt 20 Prozent der Stichprobe planen hohe vier- und fünfstellige Beträge im Jahr.

Soziale Netzwerke sind ein Zukunftsthema

Online-Verzeichnisse lösen erstmalig die gedruckten Branchenbücher als beliebtestes Werbemittel deutscher KMU ab. Dennoch haben KMU mit modernen Werbeformen im Web 2.0 noch Berührungsängste. So nehmen die Betriebe soziale Netzwerke wie Facebook zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erst langsam als Werbemittel wahr - 12 Prozent geben immerhin an, diese zur Vermarktung zu berücksichtigen. Doch erst ein Drittel ist bei Facebook und Co. überhaupt registriert. Das entspricht einem moderaten Plus von fünf Prozent im Vorjahresvergleich. Die Nutzung bleibt fast ausschließlich "Privatangelegenheit" - nur ein Drittel der registrierten Betriebe setzt die sozialen Netzwerke auch zur Promotion ihres Geschäfts ein. Dennoch: Zukünftig glaubt jeder Dritte Befragte werden soziale Medien eine wichtige Rolle in ihrer Kundenkommunikation spielen.

Auch moderne Online-Couponing und Gutscheinsysteme, sind heute noch mehrheitlich unbekannt bei deutschen KMU. Nur sechs Prozent der Stichprobe kann sich vorstellen, diese in ihren Marketing-Mix zu integrieren. Ähnliche Zurückhaltung zeigt sich bei proaktivem Empfehlungsmarketing im Netz. Zwar geben 90 Prozent der Befragten an, dass Empfehlungen wichtig für ihr Geschäft sind - und immerhin ein Drittel weiß von Online-Bewertungen über den eigenen Betrieb. Jedoch erst 16 Prozent der befragten Unternehmen berücksichtigt positive Kundenbewertungen aktiv in ihrer Marketingstrategie.


Blinder Fleck Online: Viele Budgets werden verplant

Neben den Online-Medien setzen deutsche KMU weiterhin stark auf traditionelle Printmedien. 85 Prozent der befragten Betriebe investiert ihr Marketingbudget in gedruckte Branchenbücher, regionale Tageszeitungen und Anzeigenblätter. Dass deutsche Verbraucher zunehmend im Web nach Informationen über lokale Firmen und Dienstleister suchen, blenden viele Betriebe noch aus und "verplanen" ihr Budget. 60 Prozent der Kleinstbetriebe verzichtet auf Erfolgskontrolle. Sie investieren ein nicht unerhebliches meist vierstelliges Budget und überprüfen nicht, ob ihre Maßnahmen auch Ergebnisse bringen. Skepsis gegenüber der Werbewirkung an sich wird als häufigster Ablehnungsgrund genannt. Zudem sind sich die Betriebe häufig noch nicht darüber im Klaren, welchen Zeitaufwand man dafür rechnen muss und wie man sinnvoll und effizient misst.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.10.11:
Premium-Inhalt Zweitkarriere Business Angel: Wie CEOs zu Engeln mutieren (21.10.11)
Premium-Inhalt Mehr als nur reine Kapitalgeber (21.10.11)
Premium-Inhalt Tablet-Szenarios: Fünf Treiber für den Erfolg von Zeitungs- und Zeitschriften-Apps (21.10.11)
Analyse: Neue Mediamarkt-Werbung hilft nicht gegen Onlinehandel (21.10.11)
Datenschutz: Facebook verhandelt weltweit einmalige Sonderregelung (21.10.11)
KMU: Offen für Web, Furcht vor Social, treu zu Print (21.10.11)
Mobile-Marketing-Aktivitäten sind oft noch suboptimal konzipiert (21.10.11)
BWA-Studie: "Luft nach oben" bei den Personalverantwortlichen (21.10.11)
Lieferheld und Deutsche Telekom werden Partner (21.10.11)
EMail-Marketinganbieter Trebbau wird dicht gemacht (21.10.11)
Nielsen: Facebook wächst und GooglePlus ist männlich (21.10.11)
38.000 offene Stellen für IT-Experten (21.10.11)
Mobile Payment: Bezahlen mit dem Funkaufkleber (21.10.11)
Schlecker führt das kontaktlose Bezahlen mit Paypass ein (21.10.11)
Soziales Netzwerk für Produkttester (21.10.11)
Startup: ImmobilienScout24-Gründer startet mit Bettermarks im Bildungsbereich (21.10.11)
Öffentlicher Nahverkehr: Fahrplanänderungen sind wichtiger als freundliches Personal (21.10.11)
Medientage: Verleger verabschieden sich von "Paid-Content-Phantasien" (21.10.11)
Augmented Reality: Total Immersion bietet kostenlose Spiele-Entwicklungsplattform (21.10.11)
Interone erweitert Führungsriege (21.10.11)
People Interactive baut Mobile als strategisches Geschäftsfeld aus (21.10.11)
Online-Kreditmarktplatz Smava.de expandiert nach Europa (21.10.11)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?