Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

Web 2.0 fehlt es an Glaubwürdigkeit

 (Bild: Microsoft)
Bild: Microsoft
08.10.09 Neue Medien wie Twitter zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser oder Blogs nutzt bisher nur jeder elfte Bundesbürger, um sich zu informieren, so eine gemeinsame Untersuchung von Faktenkontor zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und dem Marktforscher Toluna zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Die Mehrheit bringt ihr Wissen über klassische Medien auf den neuesten Stand. Auch beim Thema Glaubwürdigkeit vertraut die deutliche Mehrheit der Befragten auf herkömmliche Medien. Mit insgesamt lediglich 1,3 Prozent liegen Twitter und Blogs weit hinten, können sich aber dennoch vor den Boulevardzeitungen platzieren, deren Nachrichten nur 0,25 Prozent der Bundesbürger für wahrheitsgetreu halten.
Boulevard-Zeitungen trauen 60 Prozent der Befragten sogar zu, dass sie absichtlich Unwahrheiten verbreiten, um zum Beispiel eine besonders aufsehenerregende Nachricht zu haben. Auf den Rängen zwei und drei folgen Twitter und Blogs mit jeweils rund 33 Prozent. Demnach seien Web 2.0 Dienste keine Konkurrenz zu klassischen Medien.

Anmerkung der Redaktion zum Studiendesign: Twitter bzw. Blogs haben sich nie auf die Fahne geschrieben mit klassischen Medien in Konkurrenz zu treten, sondern sind grundsätzlich als ergänzende Informationsquellen zu betrachten.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 08.10.09:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?