Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Mieses Marketing: Marken machen Mobil-SEO mangelhaft

24.05.11 Deutschlands Marken haben in Sachen SEO noch viel aufzuholen, so eine Studie von Gjuce zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Wird nach einem spezifischen (Online-)Angebot einer Marke gesucht, bekommt der mobile Nutzer nur selten direkt eine produktoptimierte Mobilseite angezeigt. Stattdessen wird das normale Online-Angebot aufgerufen. Für Desktop-PCs und Laptops optimierte Webseiten sind auf Smartphones jedoch nur schlecht nutzbar.

 (Bild: Gjuce)
Bild: Gjuce
Für die Studie hat Gjuce 38 führenden Brands aus 14 unterschiedlichen Branchen betrachtet. Zwei Drittel der Unternehmen leiten mobile Nutzer von der Startseite ihrer Desktop-Webseite korrekt auf die Startseite des Mobilportals weiter.

Davon profitieren alle Nutzer, die die bekannte Brand-Domain im Browser aufrufen. Zudem verweist Google bei Suche nach der Brand meist ebenfalls auf die Startseite: Sucht ein Nutzer auf einem mobilen Endgerät also nach einem bestimmen Markennamen, wird er somit in der Regel auf der Startseite des Mobilportals landen.

Bei der Überprüfung der Referenz-Keywords zeichnet sich ein überraschendes Bild: Obwohl diese Keywords einen vergleichsweise hohen Traffic generieren, gelangt der Nutzer von den Ergebnissen einer mobilen Suche meist nur auf die Desktop-Version der gesuchten Landingpage.
 (Bild: Gjuce.com)
Bild: Gjuce.com

In 66 Prozent der Fälle bei iOS und sogar 71 Prozent der Fälle bei Android wird der potentielle Kunde auf die Desktop-Version der gesuchten Webseite geleitet. Die Nutzer erhalten eine schlecht und teils gar nicht nutzbare Darstellung der Inhalte obwohl eine mobil optimierte Version zur Verfügung stehen würde. Die gegebenen Hard-und Software Einschränkungen auf Mobilgeräten machen Desktop-Webseiten nur begrenzt nutzbar. Der vergleichsweise kleine Bildschirm und die teilweise fehlende Flash-Unterstützung verschlechtern die User Experience zusehends. Oft werden die Inhalte auf dem Smartphone falsch oder gar nicht dargestellt

Einige wenige Anbieter leiten nach einer konkreten Service- oder Produktsuche nicht auf die passende Desktop-Webseite zum Suchbegriff, sondern auf die Startseite ihrer mobilen Webseite weiter (z.B: Suche nach "Lufthansa Flugplan"). Damit wird dem Nutzer das Auffinden der gesuchten Information unnötig schwer
Mobile Suchmaschinenoptimierung großer deutscher Online-Brands gemacht. Zwar landet der Nutzer auf einer mobil optimierten Seite, doch die initiale Suchanfrage des Users muss auf der Webseite erneut durchgeführt werden.

Wie umständlich dies aus Nutzersicht sein kann, macht das Beispiel Wetter.com zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser deutlich: Sucht man an einem Desktop-PC nach "Wetter Berlin", gelangt man bereits nach einem Klick auf die gesuchte Detailseite bei wetter.com. Führt man die gleiche Suche auf einem iPhone durch, muss man nicht nur den Suchbegriff auf der Startseite von mobile.wetter.com zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser erneut angeben, sondern zusätzlich noch auswählen welches "Berlin" in der Datenbank von wetter.com dem gesuchten Begriff entspricht. Aus Nutzer-Perspektive ein unnötiger Mehraufwand.
 (Bild: Gjuce.com)
Bild: Gjuce.com

(Autor: Sebastian Halm)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 24.05.11:
Premium-Inhalt Social Media Advertising: Wann Facebook-Ads funktionieren (24.05.11)
Premium-Inhalt Vier Szenarien für Facebook-Ads (24.05.11)
Premium-Inhalt Drei Grundregeln für erfolgreiche Facebook-Ads (24.05.11)
Groupon und Foursquare planen Kooperation (24.05.11)
Mieses Marketing: Marken machen Mobil-SEO mangelhaft (24.05.11)
Daimler geht gegen kritische Facebook-Gruppe vor (24.05.11)
Gutschein-Hype geht weiter: Stroer und Aha starten Topdeals.de (24.05.11)
Pril fährt Social-Media-Kampagne an die Wand (24.05.11)
Mobile Hotelbuchungen nehmen zu (24.05.11)
Onlinehandel: Wachsende Teuerungsrate löst stärkeren Preisvergleich bei Käufern aus (24.05.11)
Börsenwert: IBM überholt Microsoft (24.05.11)
Internationalisierung des Projektmarktes nimmt stärker zu (24.05.11)
Studie: Frauen lesen mehr E-Books als Männer (24.05.11)
Sicherheitsfehler bei LinkedIn (24.05.11)
G-8 diskutiert über Internetsperren zum Schutz vor Missbrauch (24.05.11)
Spiegel-Gruppe bietet Anzeigenaktion für Print und iPad (24.05.11)
Sony erneut Ziel von Hackerangriffen (24.05.11)
Internet fungiert zunehmend als Freundschaftsmotor (24.05.11)
IHK bietet Pilot-Lehrgang zum Social-Media-Manager an (24.05.11)
Yandex: Russische Suchmaschine macht zweitgrößten Börsengang nach Google (24.05.11)
Youtube macht Viralkampagnen-Schöpfer zum Verkaufsleiter (24.05.11)
Netbiscuits bietet neue Lösung für mobile Werbemittel (24.05.11)
Süddeutsche.de erhält Facebook-Anstrich (24.05.11)
Pixelpark gründet Pixelpark Innovation Lab (24.05.11)
Neteye verstärkt Account Management (24.05.11)
Online-Übersetzungsplattform Tolingo schließt Finanzierungsrunde ab (24.05.11)
Gravis stärkt Onlinevertrieb (24.05.11)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?