Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Studie zu Nachrichten-Trends: Agenturen werden Full-Service-Dienstleister

06.09.11 Nachrichtenagenturen wandeln sich aufgrund digitaler Impulse vom Nachrichten-Lieferanten zum Anbieter neuer digitaler Produkte und Full-Service-Dienstleister. Der deutsche Markt der Nachrichtenagenturen ist im europäischen Vergleich besonders wettbewerbsintensiv, insbesondere seit der Fusion von ddp zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und der deutschen AP zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zur dapd zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser als zweiter Vollagentur. Das zeigt eine aktuelle Studie zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser der Berliner Strategieberatung Goldmedia GmbH zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen zum Markt der Nachrichtenagenturen in Deutschland und Europa.

 (Bild: Goldmedia)
Bild: Goldmedia
Zunehmender Wettbewerb auf Anbieterseite und steigende Kostensensibilität bei den Kunden setzen die Nachrichtenagenturen unter Druck. Kein anderer Nachrichtenagenturmarkt in Europa ist dabei momentan härter umkämpft als der deutsche: Während in Europa in der Regel nur ein oder zwei Agenturen pro Land konkurrieren, wetteifern im deutschen Markt mindestens sieben Anbieter. Neben den zwei
deutschen Vollagenturen (dpa, dapd) offerieren auch die deutschen Dienste von internationalen Agenturen (wie Thomson Reuters zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser oder AFP zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ) ihre Nachrichten. Ergänzt wird das Angebotsspektrum durch Spezialagenturen, zum Beispiel für Sport oder Religion (SID zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , epd zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser oder KNA zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ). Zugleich erweitern die Agenturen ihr Angebot zum Beispiel um Video-Dienste und News-Apps.

Trend: Nachrichtenagenturen als Dienstleister

Moderne Nachrichtenagenturen agieren als Beratungshäuser für die technische und crossmediale Integration von Nachrichten. Längst ist aus der alten "Sender-Empfänger-Beziehung" ein Dialog-Verhältnis mit den Medienkunden entstanden: Über moderne Newsrooms mit multimedialen Inhalten und Web 2.0-basierten Features bilden sie mit den Kunden immer stärker "virtuelle Redaktionsgemeinschaften". Die aktuellen Entwicklungen in Deutschland zeigen, dass den Agenturen intelligente und kundenorientierte Informationslösungen wichtiger denn je sind.

Das Umsatzvolumen im Markt der Nachrichtenagenturen lag in Deutschland 2010 bei rund 170 Millionen Euro. Mit rund 52 Prozent Marktanteil ist die dpa weiterhin führend vor der dapd mit einem Anteil von derzeit rund 18 Prozent. Es folgen
Sport-Informationsdienst SID (8 Prozent) sowie epd und KNA mit je 7 Prozent. (Umsatzangaben 2010, Schätzung Goldmedia)

Waren jahrzehntelang in Deutschland die Rollen verteilt und die dpa mit über 450 festen Journalisten (2010) alleiniger Platzhirsch, wird der Markt volatiler. Die Fusion von ddp und AP Deutschland in 2010 hat dazu geführt, dass mit der dapd inzwischen eine zweite Vollagentur aktiv ist mit derzeit 290 festen Journalisten. Die Informationsfülle des Internets und schrumpfende Margen der Zeitungsverlage werden künftig vermutlich weitere Konsolidierungen forcieren.

Trend: Video-Content ist nicht mehr wegzudenken

Wer, wie öffentlich-rechtliche Sender, auf mindestens zwei unabhängige Quellen für eine solide Nachrichtenbasis setzt (Zwei-Quellen-Prinzip), weiß sich durch die Angebote der Nachrichtenagenturen in Deutschland gut versorgt. Die Anforderungen an die Nachrichtenagenturen haben sich stark verändert: Waren es gestern noch Podcasts, sind es heute auch Online-Videos, welche die Agenturen zusätzlich offerieren sollen. So stellen die beiden Vollagenturen dpa und dapd ihren Kunden bereits zahlreiche Videos zur Verfügung, bei der dpa sind es rund 80 pro Monat, bei der dapd circa 500 - Tendenz steigend. Hinzu kommt umfangreiches Fotomaterial: Die dpa bietet ihren Kunden nach eigenen Angaben täglich zwischen 600 und 800 Fotos an, bei der dapd sind es mit circa 2.300 Fotos drei Mal so viele. Der Textnachrichten-Feed, der Basisdienst, bleibt dennoch das Fundament: Rund 600 aktuelle Nachrichten im Basisdienst produziert die dpa pro Tag, bei der dapd sind es rund 550 täglich. Hinzu kommen die Nachrichten der Landesdienste aus den einzelnen Bundesländern. (Zahlen laut Unternehmensangaben 2010) Allerdings sind die Daten nicht direkt vergleichbar, weil unterschiedliche Informationen als Nachricht gezählt werden.

(Autor: Sebastian Halm)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 06.09.11:
Premium-Inhalt Modehandel: Wie Shops künftig an Frauen verkaufen (06.09.11)
Premium-Inhalt Was Modehändler von Shopping-Clubs lernen können (06.09.11)
Online-Kunden bestrafen Mängel bei der Datenpflege mit Kaufabbrüchen (06.09.11)
Wegen Kuba-Embargo: Drogeriekette Rossmann wirft PayPal raus (06.09.11)
Kooperation: Direktbank sponsert Xing-Premium-Mitgliedschaften (06.09.11)
Android in Deutschland häufiger genutzt als iOS (06.09.11)
Ubitus und Deutsche Telekom stellen Gamecloud vor (06.09.11)
Jeder sechste Deutsche ist Online-Verweigerer (06.09.11)
Geschäftsklima: Online-Händler schrauben Erwartungen zurück (06.09.11)
Zeitungsverleger begrüßen die neue ZDF-App (06.09.11)
Studie zu Nachrichten-Trends: Agenturen werden Full-Service-Dienstleister (06.09.11)
Wettbewerbszentrale beanstandet Groupon-Deals (06.09.11)
Sonys EBook-Store kommt zum Jahresende nach Deutschland (06.09.11)
nugg.ad gewinnt Partner in Dänemark und Österreich (06.09.11)
OVK bietet kostenfreies Prüf-Tool für Online-Werbemittel (06.09.11)
Dmexco: Mindlab setzt Fokus auf App-Analyse (06.09.11)
Context Optional startet europäische Geschäftsaktivitäten (06.09.11)
AdTech stellt Adserving-WYSIWYG-Lösung vor (06.09.11)
Dmexco-App steht ab sofort zum Download bereit (06.09.11)
Realgames benennt sich um (06.09.11)
Tremor mit Tool zur Echtzeit-Optimierung von Video-Kampagnen (06.09.11)
Microsoft Advertising stellt Realtime-Bidding-Plattform vor (06.09.11)
Ecircle startet neues Automobil-Portal (06.09.11)
Zapunited startet Bannernetzwerk (06.09.11)
Adobe Survey soll Erkenntnisse über das Kundenverhalten liefern (06.09.11)
Ströer Interactive vermarktet Vorname.com (06.09.11)
OMS bietet mit Crossmedia-Angeboten verlängerte Reichweite (06.09.11)
Call for Papers: Profis für E-Learning, Multimedia und Hypermedia gesucht (06.09.11)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?