Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Wie Banken per SEM neu durchstarten wollen
Bild: Pixelquelle.de/Claudia Hautumm

Wie Banken per SEM neu durchstarten wollen

Versicherer und Banken zieren sich beim Suchmaschinenmarketing, so eine aktuelle Studie. Einer der Gründe: Hohe Costs per Click schrecken die traditionell konservative Branche ab, beim Marketing auf SEM zu setzen. Daher raten Experten zu alternativen Marketing-Strategien, bei denen die Finanzbra...

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: H. Peterseim, STAPIS GmbH Relation Browser Zu: Wie Banken per SEM neu durchstarten wollen 20.08.08
Die Konversionsraten sind viel zu niedrig als das man im Finanzsektor bei den heutzutage üblichen CPCs in diesem Keywordbereich direkte Gewinne machen könnte. Das wird erst in Mischkalkulation etwas, also unter Beachtung der Tatsache das man ja einem einmal erreichten Kunden weitere Produkte verkaufen könnte.
Das Problem sind häufig schlechte Webseiten die Informationen schlecht aufbereiten bzw. ausschliesslich auf den Vertrieb hin organisiert sind. Wenn die Finanzwirtschaft anfangen könnte Ihre Webseiten mit redaktionell aufbereitetem Material zu pflegen würden die direkt über Suchmaschinen erreichbaren Kundenzahlen steigen.
Ausserdem wären gezielte Kampagnen angesagt, mehr auf fachspezifische Seiten um eigentlich gar nicht interessierte Kunden aus den Klickmodellen draussen zu halten.
Solange die Suchmaschinen nicht bedeutend spezifischere Keywordkombinationen zulassen dürfte der Markt vergleichsweise unattraktiv bleiben und andere Marketingformen sollten bevorzugt werden.
kein Bild hochgeladen Von: Rob Langerbeck, Gothaer Relation Browser Zu: Wie Banken per SEM neu durchstarten wollen 20.08.08
Mir sind obige Argumentationen unverständlich. Grundsätzlich ist es doch so, daß jedes Unternehmen die für sein Geschäftsmodell beste Marketing- und Vertriebs-Strategie wählt. Jedes Unternehmen sollte auch wissen, was diese ist.

Ermittelt der P-Maxx nun "mehr als die Hälfte der Top-20-Unternehmen aus dem Bank- und Versicherungssektor seien in Suchmaschinen und Affiliate-Netzwerken kaum bis gar nicht präsent", bedeutet das doch nur, daß der Online-Kanal derzeit für diese Unternehmen weniger relevant ist. Und ich denke, alle Kollegen werden diese Entscheidung aktiv (also nicht verbummelt) getroffen haben.

Genauso verhält es sich mit den aktuell gezahlten CPC's und CPO's. Es wird das bezahlt, was sich rechnet. Alles andere wäre dumm. Der Eindruck, daß "Preise in unrentable Höhen" steigen mag in Einzelfällen zutreffen. Imho immer dann, wenn die Online-Wertschöpfungskette weniger gut optimiert ist als beim Wettbewerb. Der Wettbewerb oder gar der eigene Vertriebspartner kann dann auf Basis besserer Conversion höhere Klickpreise zahlen.

Wer mithalten will muß folglich seine Online-Wertschöpfungskette optimieren. Das Ausweichen auf Keywords ohne Suchvolumen ("Top-Tagesgeld") oder gar auf Markenrechtsverletzungen ("DWS-Riester-Rente") kann ich jedenfalls nicht empfehlen.

Und noch ein Gedanke zum Schluß: Wenn die vermisste Hälfte der Top-20-Unternehmen stärker in SEM investieren wird, führt dies zu noch mehr Wettbewerb und durch das Auktionsverfahren zu noch höheren Klickpreisen...
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 20.08.08:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?