Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Wie Google die deutsche Wirtschaft beeinflusst

11.11.15 Der Internetkonzern Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser soll bis zu 500.000 Arbeitsplätze in deutschen Betrieben sichern. Das geht aus der Studie Wie Google zur Wirtschaft beiträgt zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser von Deloitte hervor. Allerdings sind die Erkenntnisse mit Vorsicht zu genießen, denn Google hat die Studie selbst in Auftrag gegeben.

Larry Page: Deutschland ist ihm sehr dankbar. (Bild: Google)
Bild: Google
Larry Page: Deutschland ist ihm sehr dankbar.
490.000 Jobs in deutschen Betrieben unterstützt Google laut der Untersuchung zum Jahr 2014 alleine mit der Suche und Adwords. Mit ihrer Hilfe sollen an die 30 Milliarden Euro in den betreffenden Unternehmen erwirtschaftet werden. Die verbliebenen 10.000 Arbeitsplätze sind im Kreativsektor und stehen im Zusammenhang mit dem Werbenetzwerk Adsense sowie der Videoplattform Youtube zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Laut Deloitte zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser profitieren in Deutschland vor allem mittelständische Unternehmen, die mit Hilfe von Google-Diensten ihr Exportgeschäft ankurbeln. Die Studie schätzt, dass Adwords-Kunden pro investiertem Werbeeuro zwischen 3,40 und 8,00 Euro an Umsatz generieren.

439.000 Jobs in ganz Europa lassen sich direkt auf die Entwicklung von Android-Apps zurück führen, so die Deloitte-Studie auf Basis von Schätzungen. Weltweit schüttete Google im vergangenen Jahr über 5,2 Milliarden Euro an Android-Entwickler aus.

Die Studie "Wie Google zur Wirtschaft beiträgt" misst den wirtschaftlichen Beitrag von Google in Deutschland und Europa im Jahr 2014. Dazu wurde die Wirtschaftstätigkeit jener Unternehmen, Urheber von Inhalten und Entwickler abgeschätzt, die Google-Services nutzen. Für die Studie wurden Daten aus öffentlich verfügbaren und kommerziell lizenzierbaren Datenquellen verwendet.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 11.11.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?