Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Möbelbranche: Online-Marketing ja, Online-Direktvertrieb nein

17.06.11 Für die Möbelbranche ist das Internet deshalb zu einem strategisch wertvollen Instrument in der Kundenansprache geworden. Das bestätigt auch die aktuelle Studie "Von Multi-Channel zu Cross-Channel - Konsumentenverhalten im Wandel" des ECC Handel zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in Zusammenarbeit mit der hybris GmbH zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen . Demnach haben sich 67,3 Prozent der Befragten, die vor ihrem letzten Einkauf im stationären Handel über 500 Euro ausgegeben haben, in mindestens einem weiteren Vertriebskanal informiert (Online-Shop oder Katalog).

Die Websites von Markenherstellern stellen neben Blogs und Bewertungsseiten für Kunden, die sich für Möbel interessieren, eine der wichtigsten Informationsquellen dar. Mit einer größtenteils übersichtlichen Website Gestaltung, ansprechendem Design und ausführlichen Produktinformationen nutzen die Hersteller der Möbelbranche bereits die Möglichkeit, sich dem Kunden ansprechend zu präsentieren.

Durch Händlersuchfunktionen versuchen acht der zehn untersuchten Hersteller, ihre Kunden auf direktem Wege zu den stationären Händlern weiterzuleiten und profitieren auf diese Weise unmittelbar von der im Internet generierten Nachfrage. "Es gilt online Kaufimpulse für den stationären Handel zu generieren. Für Hersteller und Händler stellt diese Verbindung zwischen On-und Offline-Handel die Königsdisziplin im Multi-Channel Vertrieb dar", bestätigt Dr. Kai Hudetz Kai Hudetz in Expertenprofilen nachschlagen , Geschäftsführer des Institut für Handelsforschung zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser aus Köln.

Die Ergebnisse des ECC-Monitor-Markenherstellers zeigen, dass in der Möbelbranche das Internet primär zu Marketingzwecken eingesetzt wird, nicht aber zum Direktvertrieb. Keiner der untersuchten Hersteller bietet den potentiellen Kunden die Möglichkeit, Produkte online zu bestellen. Einerseits zeigt dies, dass die Unterstützung des eigenen Händlernetzes im Vordergrund der Online-Strategien steht. Anderseits wird hier Potential verschenkt. Denn auch im Möbelhandel gewinnt das Internet als Vertriebskanal weiter an Bedeutung.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Kai Hudetz
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.06.11:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?