Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Mobile Warenkörbe: 2015 geben deutsche Smartphone-Shopper 54 Euro pro Einkauf aus

14.09.15 Insgesamt werden 2015 in Deutschland 14,4 Milliarden Euro über mobile Endgeräte umgesetzt, was eine Verdopplung zum Vorjahr darstellt (2014: 7,2 Milliarden Euro). Der durchschnittliche Smartphone-Einkaufskorb soll dieses Jahr hierzulande 54 Euro betragen. 2016 erwarten Experten für Deutschland ein durchschnittliches Einkaufsvolumen per Smartphone von fast 57 Euro, was einem Wachstum von zehn Prozent gegenüber 2014 entsprechen wird.

Mit einem mobilem Warenkorbwert von 54 Euro pro Smartphone-Nutzer liegt Deutschland im internationalen Vergleich noch deutlich hinter den USA (74 Euro) und hinter Großbritannien (56 Euro), aber vor beispielsweise Frankreich (50 Euro). Das ergab eine internationale Untersuchung im Auftrag von Deals.com zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Im Vergleich zum Handy liegt der durchschnittliche Bestellwert auf dem Tablet 2015 bei 59 Euro - über den Desktop PC werden dieses Jahr 67 Euro pro Online-Einkauf ausgegeben. Jeder dritte Smartphone-User hat in der ersten Jahreshälfte bereits digitale Güter (33,7 Prozent) sowie Kleidung oder Modeaccessoires (32,3 Prozent) über sein Telefon gekauft. Dahinter in der Rangliste der beliebtesten Warengruppen bei mobilen Einkäufen folgen Bücher, DVDs und andere Unterhaltungsmedien.

Top 10 der beliebtesten mobil gekauften Güter (Januar - Juni 2015)

  1. Digitale Güter, Downloads & Abonnements: 33,7 Prozent
  2. Mode & Accessoires: 32,3 Prozent
  3. Bücher, DVDs & Unterhaltung: 22,6 Prozent
  4. Beauty & Gesundheit: 12,8 Prozent
  5. Spielzeug & Hobbyartikel: 12,6 Prozent
  6. Möbel & Einrichtungsgegenstände: 10,2 Prozent
  7. Blumen & Geschenkartikel: 9,8 Prozent
  8. Schreibwaren und Bürobedarf: 9,8 Prozent
  9. Technik & Elektronik: 9,4 Prozent
  10. Haushalts- & Gartenwaren: 8,4 Prozent

Multi-Channel-Kunden geben 61 Prozent mehr aus

Durchschnittlich werden deutsche Kunden dieses Jahr für 1.196 Euro im Internet einkaufen. Dabei liegt der Betrag bei denjenigen, die Einkäufe ausschließlich über den PC tätigen, bei 1.022 Euro - Verbraucher, die das Smartphone als zusätzlichen Shoppingkanal nutzen, wenden mit 1.650 Euro hingegen deutlich mehr auf. Multikanal-User geben damit 61 Prozent mehr aus als sogenannte 'PC only'-Kunden. Nächstes Jahr könnte die Differenz laut Schätzung der Experten sogar auf 82 Prozent anwachsen.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 14.09.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?