Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Zwei von drei Online-Shoppern brechen Einkauf beim Anmelde-Vorgang ab

03.09.13 Eine Studie der Security-Spezialisten von Ping Identity zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zeigt, dass komplexe Zugangsprozesse und Online-Formulare Kunden abschrecken. Der Großteil der Befragten (80 Prozent) gab an, dass sie verzichten, auf bestimmte Seiten zuzugreifen, weil sie die Login-Daten vergessen haben. Fast die Hälfte (48 Prozent) ist bei mindestens zehn Seiten registriert, die Login-Informationen erfordern, fast 30 Prozent bei bis zu 20 Web-Seiten. Fast 50 Prozent der Befragten haben schon einmal ein Passwort zurücksetzen lassen, mehr als ein Fünftel macht das regelmäßig.

Neben dem Ärger über die Vielzahl von Login-Daten gab die Mehrheit der Befragten (71 Prozent) an, dass sie das Ausfüllen von Formularen, die nach persönlichen Informationen der Benutzer fragen schon einmal vorzeitig beendet haben. Für 77 Prozent war der Zeitaufwand dafür nach eigenen Angaben zu groß, 58 Prozent verließen die Seite, da sie die Fragen als zu detailliert empfanden. 50 Prozent hatten einfach nicht die erforderlichen Informationen zur Hand. Ein Fünftel war enttäuscht darüber, dass ihre Daten nicht von einer früheren Eingabe gespeichert worden waren.

Laut Andrew Hindle Andrew Hindle in Expertenprofilen nachschlagen , Director Worldwide Technical Marketing von Ping Identity, besucht mehr als die Hälfte der Befragten bis zu fünfmal täglich Online-Shopping Seiten, auf denen sie sich mit einem Passwort einloggen müssen. Diese Barriere könne Shop-Betreiber teuer zu stehen kommen. "Kundentreue ist ein Phänomen, das im Netz nicht mehr weit verbreitet ist. Online-Shops, die es Kunden nicht so einfach wie möglich machen, verlieren diese vielleicht für immer. Zugangs- und Zahlungsprozesse müssen maximal verständlich und nutzerfreundlich gestaltet sein", erörtert Hindle.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Christoph Batik Von: Christoph Batik Expertenprofil , KEYNET E-Commerce Solutions GmbH Relation Browser Zu: Zwei von drei Online-Shoppern brechen Einkauf beim Anmelde-Vorgang ab 04.09.13
Wo ist die genauen Studie zu finden? Quelle?
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.09.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?