Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

EBook-Steuer: Ab Juli wird es haarsträubend kompliziert für die Verlage

20.06.14 Ab Juli wird der EBook-Markt qua Steuergesetzgebung deutlich sperriger für die Verlage: Die müssen dann erstmals Mischprodukte aus gedrucktem und E-Book nach den zwei geltenden Steuersätzen versteuern, statt sich für einen zu entscheiden. Für Print werden sieben Prozent fällig, für E-Books 19 Prozent. Klingt komisch, is' aber so. Spannend wird es dann bei einem Buch mit EBook-Download-Code darin...

 (Bild: Amazon)
Bild: Amazon
Das durfte bisher als Print versteuert werden (= sieben Prozent), da für die Besteuerungsfrage der prägende Wesenszug relevant war (ein Buch mit einem Code darin blieb demnach ein Buch). Nun gilt das Buch mit Code als Mischform und muss gesplittet besteuert werden. Gute Frage dabei: Wie viel Steuer zu 19 Prozent macht der eingedruckte Code aus und wie viel vom Preis versteuert man zu sieben Prozent, fragt sich auch das Börsenblatt zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser in seiner ausführlichen Analyse.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 20.06.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?