Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Facebook und Twitter haben höheres Suchtpotential als Alkohol und Zigaretten

03.02.12 Sex und Schlaf sind laut einer Untersuchung zwar die beiden während des Tages am stärksten herbeigesehnten Bedürfnisse. Die härteste Probe stellte es für die Befragten allerdings dar, im Laufe des Tages dem Wunsch zu widerstehen, sich in ihr Soziales Netzwerk einzuloggen.

Spät nachts twittern oder ständig geschäftliche E-Mails checken - dem zu widerstehen gestaltet sich oft äußerst schwierig. Nur zu oft gewinnt das Bedürfnis nach Informationen - sei es für die Arbeit oder zur Unterhaltung - im täglichen Kampf um Selbstkontrolle. Dies zumindest ist die Beobachtung von Forschern, die jüngst verschiedene Bedürfnisse und deren Regulierung im Alltag gemessen haben.

"Das modern Leben liefert eine Vielzahl von Begierden, die häufig geprägt sind von Konflikten und Widerständen, letztere mit wechselndem Erfolg", so der deutsche Prof. Wilhelm Hofmann Wilhelm Hofmann in Expertenprofilen nachschlagen von der Chicago Booth School of Business zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , Hauptautor der Studie 'Desires and Cravings: Food, Money, Status, Sex'.

In der Studie der "Wunsch-Regulierung" trugen 205 Erwachsene Geräte, die insgesamt 7.827 Verhaltensberichte über ihre täglichen Wünsche erfasst haben. Wünsche nach Schlaf und Sex waren die stärksten, während sich als die härteste Probe erwiesen hat, dem Drang nach Medien und Arbeit zu widerstehen. Und obwohl Alkohol und Tabak gemeinhin als ausgesprochene Suchtprodukte verstanden werden, fiel das Verlangen nach ihnen vergleichsweise gering aus, so das Ergebnis der Studie.

Überraschend für die Forscher war es, dass "Schlaf" und "Freizeit" die problematischsten Bedürfnisse waren, was deutlich auf das tiefgreifende Spannungsverhältnis hindeutet "zwischen natürlichen Neigungen zu Ruhe und Entspannung und der Menge an Arbeit und anderen Verpflichtungen", betont Hofmann.

Dem Drang zu widerstehen, sich den vielen Verlockungen des Alltags hinzugeben, ist kaum standzuhalten. Und selbst wenn es uns kurzzeitig gelinge, dem Drang zu widerstehen, so erhöhe sich die Gefahr - so ein weiteres Ergebnis der Studie - ihm später doch nachzugeben. Der ständige innere Kampf, so Hofmann, erschöpfe unsere Willenskraft und treibe das immer heftiger werdende Verlangen weiter an.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Personen: Wilhelm Hofmann
Firmen und Sites: chicagogsb.edu
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.02.12:
Premium-Inhalt Checkout: Das Bermuda-Fünfeck der Konversionsraten (03.02.12)
Premium-Inhalt Konversion, die erste: Usability (03.02.12)
Premium-Inhalt Konversion, die zweite: Bestell-Durchleitung (03.02.12)
Premium-Inhalt Konversion, die dritte: Testing (03.02.12)
Premium-Inhalt Konversion, die vierte: Vertrauen (03.02.12)
Premium-Inhalt Konversion, die fünfte: Sicherheit (03.02.12)
Premium-Inhalt Checkliste Check-out: Zehn umsatzsteigernde Service-Funktionen im Check-out-Prozess (03.02.12)
Premium-Inhalt Draußen gibts nur Kännchen! (03.02.12)
Checkliste: Die sieben Stolpersteine der Kundenkommunikation (03.02.12)
Facebook und Twitter haben höheres Suchtpotential als Alkohol und Zigaretten (03.02.12)
Infografik: HTML5-Spickzettel (03.02.12)
Ranking: Welche deutschen Internet-Provider den besten Kundenservice bieten (03.02.12)
Merkels Bürgerdialog ist manipulierbar (03.02.12)
Nachrichtenagentur Reuters entdeckt die Social Media Sparte (03.02.12)
Pinterest: avanciert immer mehr zum Traffic-Lieferanten (03.02.12)
Das Internetradio wird immer beliebter, Mobile als Wachstumstreiber (03.02.12)
Werbewirkung: Mobile Advertising fällt auf (03.02.12)
Lokal-SEO: Google degradiert Bedeutung der Places-Treffer (03.02.12)
E-Spirit kündigt Version 5 von CMS Firstspirit an (03.02.12)
Neue regionale Digital-Fachmesse geht in Darmstadt an den Start (03.02.12)
Berger Baader Hermes mit neuer Art- und Multimedia-Leitung (03.02.12)
Serviceplan Group erweitert Geschäft in der Schweiz (03.02.12)
Xamine verstärkt Beratung und Service (03.02.12)
Shopmacher nimmt neuen ECommerce-Berater an Bord (03.02.12)
LG Electronics stärkt Marketing für Mobil-Kommunikation (03.02.12)
Chip Xonio Online und Chip Communications rücken zusammen (03.02.12)
Mediaeinkaufsplattform Crossvertise schließt Finanzierungsrunde erfolgreich ab (03.02.12)
Award prämiert kreatives Digital-Storytelling (03.02.12)
Sieben Fragen an: Michael Schneider, Börsenverein des Deutschen Buchhandels (03.02.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?