Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Mobiles Suchmaschinen-Marketing wächst um knapp 150 Prozent

19.02.13 Der Studie Mobiles Suchmaschinen-Marketing in Europa 2013 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser von Marin Software zufolge ist das starke Wachstum der Suchmaschinenwerbung speziell für mobile Nutzer ungebrochen. So stieg in der Eurozone der Anteil der von Smartphones und Tablets ausgeführten bezahlten Klicks im Zeitraum Januar bis Dezember 2012 von 5,9 auf 14,5 Prozent. Das entspricht einem Zuwachs von 146 Prozent in einem Jahr. In gleichem Maße stieg der Anteil der Ausgaben für mobile SEA-Kampagnen am Gesamt-SEA-Budget.

Nutzer mobiler Geräte klickten außerdem häufiger auf Suchwortanzeigen. So erzielten 2012 Smartphones in der Eurozone eine durchschnittliche Klickrate (CTR) von 4,78 Prozent, dicht gefolgt von Tablets mit 4,48 Prozent. PC-Nutzer klickten dagegen nur auf 3,1 von hundert Suchwortanzeigen.

Anders sah es bei der Konversionsrate und den Klickkosten (Costs per Click, CPCs) aus. Hier gleichen sich der Studie zufolge die Werte von Tablets und PCs: Für einen Tablet-Klick fielen im Dezember 2012 in der Eurozone im Schnitt 0,30 Euro an, für einen PC-Klick 0,31 Euro. Das entspricht einem Preisanstieg um 24 beziehungsweise 22 Prozent im Laufe des vergangenen Jahres. Mit einer Konversionsrate von 1,5 Prozent erreichten Tablet-Klicks ebenfalls eine ungefähr gleich gute Performance wie PCs mit 1,8 Prozent. Tablets haben sich im Suchmaschinenmarketing also etabliert.

Ein anders Bild ergibt sich bei den Smartphones. Marin Software hat 2012 in der Eurozone eine durchschnittliche Konversionsrate von lediglich 0,5 Prozent gemessen. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass Smartphones als reine Mobilgeräte anders genutzt werden: Viele Konversionen von Suchwortanzeigen könnten in einem Ladengeschäft oder telefonisch erfolgen und sind dementsprechend schwieriger nachzuverfolgen. Smartphone-Klicks kosteten 2012 in der Eurozone lediglich 0,19 Euro; immerhin stiegen sie damit im Laufe des Jahres noch um vergleichsweise moderate 10 Prozent.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 19.02.13:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?