Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen

Zuständigkeit für Cloud-Computing verlagert sich von der IT zu den Geschäftsbereichen

30.11.12 Weltweit nutzen bereits 81 Prozent der Unternehmen Cloud-Technologien, so ein Ergebnis der weltweiten Umfrage vom Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini zum Einsatz von Cloud Computing in Unternehmen. Als Haupttreiber der Cloud-Einführung gilt derzeit die IT-Abteilung (32 Prozent Zustimmung), allerdings verlagert sich dieser Trend mehr und mehr hin zu den Geschäftseinheiten.

So liegt bereits in 45 Prozent aller Organisationen die letztendliche Verantwortung für die Umsetzung von Cloud-Strategien bei den Geschäftsbereichen. Für den Report 'Business Cloud: The State of Play Shifts Rapidly: Fresh Insights into Cloud Adoption Trends zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ' wurden weltweit 460 IT-Verantwortliche und Senior Business Manager von Großunternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern befragt.

Es wird deutlich, dass Cloud Computing weltweit von wachsender strategischer Bedeutung ist: Mehr als zwei Drittel (76 Prozent) der Firmen können eine formale Strategie zur Einführung vorweisen, hingegen nur 46 Prozent der deutschen Unternehmen. Wer hingegen innerhalb von Organisationen als Haupttreiber einer Cloud-Strategie gilt, ist nach wie vor unklar. Somit wirkt auf internationaler Ebene die Geschäftsführung zum einen als Förderer (29 Prozent) aber auch als Hindernis (28 Prozent). Dies weist darauf hin, dass in vielen Fällen die Vorteile der Cloud durch fehlendes Verständnis und Engagement auf Führungsebene zurückgewiesen werden. Auch 39 Prozent der deutschen Unternehmen geben die Geschäftsführung als Bremse an.

Bei deutschen Unternehmen überwiegt der Sicherheitsgedanke


Dem Weg in die Cloud stehen weiterhin hartnäckige Bedenken gegenüber. Deutsche Unternehmen haben weltweit die größten Sorgen bezüglich Sicherheitslücken (72 Prozent) und sehen darin das größte Hindernis. Weltweit teilen 40 Prozent aller befragten Unternehmen diese Ansicht. Weiterhin sind deutsche Unternehmen überdurchschnittlich besorgt (54 Prozent), wenn es um Datenhoheit und die physische Datenspeicherung geht, weltweit stimmen dem 35 Prozent der Unternehmen zu. Im Report wird daher festgestellt, dass die Nutzung sogenannter Private Clouds überwiegt: 40 Prozent aller Organisationen nannten ihre Präferenz für private Cloud-Lösungen, die auf externen oder von Partnern betriebenen Servern liegen. In Deutschland bevorzugen 35 Prozent der Unternehmen private Cloud-Lösungen mit Servern vor Ort (weltweit 26 Prozent).

Mit den Bedenken in Bezug auf Sicherheit, Handhabbarkeit, Servicequalität und regulatorische Konformität konfrontiert, gehen Firmen die Übernahme von Cloud-basierten Services vorsichtig an. Sie gehen schrittweise vor und migrieren aus ihrer Sicht passende Anwendungen in die Cloud. Da sie mit spezialisierten Anbietern zusammenarbeiten, um die Bedürfnisse bestimmter Abteilungen oder Funktionen zu unterstützen, agiert die Mehrheit der Unternehmen (72 Prozent) mit mehr als einem Cloud-Partner.

(Autor: Joachim Graf)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 30.11.12:
Premium-Inhalt Zeitungen: Die Zukunft der Paywall (30.11.12)
Premium-Inhalt Nur die Plattform macht den Mehrwert (30.11.12)
Mehrheit der Jüngeren plant Urlaub per Facebook (30.11.12)
BVH erwartet zwölf Prozent Wachstum des interaktiven Handel (30.11.12)
Zuständigkeit für Cloud-Computing verlagert sich von der IT zu den Geschäftsbereichen (30.11.12)
Jeder Deutsche gibt 214 Euro für Weihnachtsgeschenke aus (30.11.12)
Für die meisten ein Akquise-Tool: Mobile-Apps-Umsatz übersteigt 30 Milliarden (30.11.12)
Jeder Deutsche verschickt im Schnitt zwei SMS pro Tag, 700 im Jahr (30.11.12)
App sollte nicht mehr als 99 Cent kosten (30.11.12)
Gut für Facebook, schlecht für Microsoft: Comscore zählt jetzt mobile Visits (30.11.12)
Crowdfunding: Startup sammelt 200.000 Euro in 48 Minuten (30.11.12)
Facebook geht auf Abstand zu Zynga (30.11.12)
Typo3-Anbindung an Intellishop erschienen (30.11.12)
Syrien schaltet Internet und Mobilfunknetze ab (30.11.12)
Franzosen bauen ein Küchen-Tablet und verkaufen Rezepte (30.11.12)
Predictive Analytics: Otto senkt Retourenquote per Big Data (30.11.12)
Geschäftsführerwechsel bei SnackTV Media und Vertical Network Media (30.11.12)
AGOF will Service und Produktangebot ausbauen (30.11.12)
Social-TV: Zapitano stärkt Produktentwicklung (30.11.12)
Mobile-Loyalitätsprogramm Snipscan erhält sechsstellige Finanzierung (30.11.12)
Werkbeiträge Digitale Kultur 2012 verliehen (30.11.12)
Sieger des IPv6-Wettbewerbs 2012 gekürt (30.11.12)
Sieben Fragen an Thomas Keller, Sovendus GmbH (30.11.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?