Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

Spiele-Apps treiben Smartphone-Verkäufe und -Rechenleistung an

02.03.15 Mittlerweile besitzen zwei Drittel der Deutschen ab 10 Jahren (64 Prozent) ein Smartphone, mehr als 43 Millionen Menschen - als einen der Gründe für die Beliebtheit identifiziert der Bundesverband Interaktive Unterhaltungsindustrie zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Spiele-Apps.

Bild: Michele Ursino/Flickr unter Creative Commons Lizenz by-sa
Sie verpasst gerade eine Verabredung, weil sie daddelt
Eine aktuelle repräsentative Umfrage unter Smartphone-Besitzern ergab, dass 16 Millionen Deutsche ihr Smartphone zum Zocken nutzen, Tendenz steigend. Das entspricht ungefähr 4 von 10 Smartphone-Besitzern (38 Prozent). In der Hardware schlägt sich dieser Trend in Mehrkern-Prozessorn und immer schnelleren Grafikchips nieder, also mehr Rechenpower als irgendwer zum Mail-Checken benötigen würde.

Wie attraktiv Spiele-Apps für Smartphone-Besitzer sind, zeigt auch die Häufigkeit, mit der auf entsprechende Spiele zugegriffen wird. So spielen 7 von 10 Smartphone-Spielern (69 Prozent) mit ihrem Gerät mehrmals in der Woche oder sogar täglich. Das entspricht mehr als 11 Millionen Menschen in Deutschland. Immerhin mehrmals im Monat nutzen weitere 15 Prozent der Smartphone-Besitzer ihr Gerät, um darauf zu spielen.

(Autor: Sebastian Halm)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.03.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?