Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

"Musikfan, männlich, 33...": Wachstumspotenzial der Streaming-Gemeinde ist riesig

25.03.15 Musikstreaming steht in Deutschland noch am Anfang, hat jedoch gute Zukunftsaussichten. Das geht aus der Streamingstudie hervor, die der Bundesverband Musikindustrie e.V. (BVMI) zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und die GfK zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser vorgestellt haben. Demnach nutzen derzeit insgesamt 11,6 Millionen Deutsche Musikstreaming-Angebote. Bis 2018 rechnen die Marktforscher mit einer Verdopplung der Nutzerzahlen.

  (Bild: wongpear/Pixabay)
Bild: wongpear/Pixabay
8,3 Millionen der 11,6 Millionen Nutzer sind demnach für die Musikindustrie umsatzrelevant. Das bedeutet, Nutzer eines Premium-Accounts (2,5 Millionen) oder eines werbefinanzierten (Ad-funded) Zugangs mit einer Nutzung von mehr als 1,5 Stunden in der Woche (6,4 Millionen). Bis 2018 rechnen die Marktforscher mit einer Verdopplung der Nutzerzahlen. Bereits im vergangenen Jahr war Streaming mit einer Steigerung von 78,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr der Wachstumstreiber des deutschen Musikmarktes.

Es sind vor allem Männer Anfang 30, die das Streaming für sich entdeckt haben. Für die Hälfte der Bevölkerung ist diese neue Musik-Nutzungsform der Studie zufolge jedoch noch keine Option. Als wichtigsten Hinderungsgrund nennt die Mehrheit der Nichtnutzer (65 Prozent) kontinuierliche Zahlungen in Form eines Abo-Modells. Verstärktes Marketing, der flächendeckende Einbau der Streaming-Technologie in Autos und attraktive (Bundle-)Angebote könnten jedoch dazu beitragen, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen.

Denn es gibt viel Potential: Immerhin 12,8 Millionen der derzeitigen Streaming-Abstinenzler können sich vorstellen, innerhalb der kommenden sechs Monate einen Streamingdienst zu nutzen. Die Studie analysiert fünf verschiedene Nicht-Nutzergruppen, besonders wahrscheinlich ist eine baldige Adaption in den Nutzergruppen 'Premium' und 'Free'.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 25.03.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?