Wie man hier Fallstricke vermeidet und Agentur wie Kunden zur High-Performance bringt, zeigt das iBusiness-Webinar
Chatbots als Shopersatz? Make, buy or Integrate?
Wie die Zukunft der Online-Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen aussieht.
Whitepaper abrufen

Web-Nutzer schließen jede zweite Autoversicherung online ab

17.11.16 Neun von zehn Internetnutzern, die eine Kfz-Versicherung abgeschlossen haben, recherchieren Kfz-Versicherungen zuvor online. Jede zweite Versicherung wird anschließend auch im Internet abgeschlossen.

 (Bild: fignetto/pixabay)
Bild: fignetto/pixabay
Neun von zehn deutschen Internetnutzern, die eine Kfz-Versicherung abgeschlossen haben, recherchieren zuvor online. Und jeder zweite Vertragsabschluss im Nachgang dieser Recherchen findet inzwischen online statt. Das ergibt die TNS zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen -Studie "Mobile Path to Purchase" zum Kaufprozess von Autoversicherungen im Auftrag von Google zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Am häufigsten nutzen die Versicherungsnehmer dabei Suchmaschinen, Produktvergleiche, Markenwebsites und Online-Video. Die Recherche von Autoversicherungen erstreckt sich meist über ein paar Tage.

In diesem Zeitraum durchlaufen Internetnutzer, die eine Kfz-Versicherung abgeschlossen haben, vier Momente. In diesen können Dienstleister diese Versicherungsnehmer erreichen.

1. "Time for Something New": Alles neu macht der November

Ein Kaufimpuls kann zwei Ursachen haben: Entweder stellt der Versicherungsnehmer einen aktuellen Bedarf fest (weil er jährlich seine Autoversicherung wechseln kann). Oder er entdeckt das Angebot eines neuen Dienstleisters. 40 Prozent der Kaufinteressierten mit Internetzugang recherchieren in diesem Moment online.

2. "What's out there": Einen Marktüberblick schaffen

Ist das Interesse an einer Kfz-Versicherung geweckt, verschafft sich mehr als die Hälfte dieser Versicherungsnehmer einen Überblick über die Versicherungsprodukte und deren Qualitätsunterschiede im Internet. Besonders interessiert sind die Versicherten in diesem Moment an Produktfeatures wie Versicherungskonditionen. Für Marken ist die Sichtbarkeit in Produktvergleichen in diesem Moment besonders wichtig.

3. "What's best for me": Welche Police trifft die Bedürfnisse

Nachdem sie sich einen Überblick über den Versicherungsmarkt verschafft haben, grenzen diese Kfz-Versicherungsnehmer ihre Recherche systematisch auf die für ihre Bedürfnisse am besten geeignete Police ein. 84 Prozent gehen dafür online, der Großteil von ihnen am Desktop-PC. Ein Preisvergleich ist für acht von zehn Befragten besonders relevant.

4. "How do I get it": Den besten Vertragspartner auswählen

Auch im letzten Moment vor dem Vertragsabschluss gehen 60 Prozent der User mit Kfz-Versicherung online, um herauszufinden, wo sie das Produkt am besten buchen. Jeder zweite Befragte nutzt in diesem Moment den PC. Gerade für die Recherche am Desktop sind die Kauf- und Zahlungsmodalitäten das entscheidende Kriterium bei der Auswahl des Vertragspartners.

Trend: Mobile Versicherungsrecherche

Der Anteil des Smartphones am Kaufprozess ist insbesondere in Deutschland sehr hoch: 57 Prozent der Kfz-Versicherungsnehmer mit Internetzugang recherchieren mobil, 5 Prozent schließen die Police auch auf dem Smartphone ab. Damit ist Deutschland im internationalen Vergleich unter den fünf mobilaffinsten Nationen, wenn es um den Kfz-Versicherungskauf geht.

(Autor: Dominik Grollmann)

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.11.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?