Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

SEO-Strategie: Klassische Möbelhändler haben deutlich Nachholbedarf

06.12.13 Die Möbelbranche erobert das Internet. Da aktuell immer neue Online-Möbelhändler an den Start gehen, müssen auch die stationären Händler im Netz nachziehen und online aktiv werden. Wer von den zehn umsatzstärksten Unternehmen im Möbelhandel über einen Onlineshop hinaus auch bereits die optimale SEO- und SEA-Strategie entwickelt hat, hat Searchmetrics zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen unter die Lupe genommen.

Im Vergleich zu den klassischen Möbelhändlern haben die Allround-Onlinehändler, die neben Möbeln auch andere Segmente bedienen, bei der Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen von Google die Nase vorn: Absoluter Spitzenreiter ist Ebay.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , der die Bestenliste mit einem Wert von 3.219.550 Index-Punkten anführt. Erst mit deutlichem Abstand folgen Otto.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (533.932 Punkte), Roller.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (48.153 Punkte) und Daenischesbettenlager.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (29.874 Punkte) auf den Plätzen zwei, drei und vier.

Es sei deutlich zu sehen, dass die bekannten, eher im stationären Verkauf verhafteten Möbelhäuser Online-Anbietern in Sachen SEO das Feld überlassen. Die stärksten Impulse kommen von Online-Experten wie Ebay und Otto, wobei die Shops natürlich nicht nur durch den reinen Möbelverkauf punkten. "Die klassischen Möbelhändler scheinen noch kein wirkliches Konzept für die Online-Präsenz gefunden zu haben", erklärt Matthias Bachor Matthias Bachor in Expertenprofilen nachschlagen , Director Marketing bei Searchmetrics.

Bei Bezahlte Suchmaschinenwerbung bleiben die Möbelriesen in der Detailanalyse ebenfalls hinter den Onlineshops zurück: Otto.de hat mit 172.905 Index-Punkten die Nase vorn, dicht gefolgt von Ebay.de (159.370 Punkte). Weit abgeschlagen landen Roller.de (12.307 Punkte) und Daheim.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (5.227 Punkte) auf den Plätzen drei und vier. Der umsatzstärkste Möbelhändler in Deutschland - Ikea zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser - spielt bei Google nur eine untergeordnete Rolle und taucht in der Paid Visibility gar nicht erst auf. "Ikea ist das perfekte Beispiel für ein Unternehmen, dass von einer starken Markenreputation außerhalb von Google profitiert und sehr stark auf andere Werbemittel wie TV-Spots und Kundenbindungsprogramme setzt", so Bachor weiter.


Die Ergebnisse im Detail

Shop
URL
SEO Visibility
Paid Visibility
Ebay
ebay.de
3.219.550
159.370
Otto
otto.de
533.932
172.905
Roller
roller.de
48.153
12.307
Dänisches Bettenlager
daenischesbettenlager.de
29.874
2.378
Höffner
hoeffner.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 16.617
1.783
Poco
poco.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 15.472
1.338
Ikea
ikea.de
10.769

XXXL-Möbelhäuser
xxxlmoebelhaeuser.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 9.566
5.220
Porta
porta.de zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser 7.614
695
Segmüller
daheim.de
46
5.227

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

In diesem Beitrag genannt:

Tags: Möbel SEO SEA
Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Marco Buckstegge, CMB-Seo Consulting Relation Browser Zu: SEO-Strategie: Klassische Möbelhändler haben deutlich Nachholbedarf 01.05.17
Generell haben viele lokale und regionale Unternehmen einen großen Nachteil, wenn sie kein Seo betreiben. Die Online marketing Agentur https://www.cmb-seo.com/ aus Trier hat sich dem angenommen und hat die Seite https://www.kuechenkonzept-trier.de/ suchmaschinenoptimiert und überarbeitet.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 06.12.13:
Premium-Inhalt Sieben Gründe, wieso Sie glücklich sein sollten, dass Sie nicht bei Rocket Internet arbeiten (06.12.13)
Premium-Inhalt Keine Frage der Moral und des erhobenen Zeigefingers (06.12.13)
Studie: IT- und Internet-Budgets steigen 2014 in Deutschland deutlich (06.12.13)
iBusiness-Adventskalender: "Und was macht Ihr Unternehmen eigentlich?" (06.12.13)
Alles was Recht ist: iBusiness-Advents-Gewinnspiel Samstag im Namen des Volke 2.0 (06.12.13)
Weihnachtsstudie belegt: Mobiles Shopping ist bedeutungslos (06.12.13)
Jetzt als E-Book verfügbar: Die iBusiness-Erfolgsserie 'Männer, die auf Parkplätze starren' (06.12.13)
Spotify-Musikstreaming kommt jetzt auf Smartphone und Tablet (06.12.13)
Google Play Music All-Inclusive ab sofort in Deutschland (06.12.13)
Stern belebt Blogger-Konzept neu (06.12.13)
SEO-Strategie: Klassische Möbelhändler haben deutlich Nachholbedarf (06.12.13)
Meventi eröffnet ersten Shop im Sportscheck-Flagshipstore (06.12.13)
Gutscheine für Online-Shops sind der Renner zu Weihnachten (06.12.13)
80 Prozent aller Angestellten nutzen ungenehmigte Apps im Job (06.12.13)
Fünf Tipps zum sicheren Handel mittels digitaler Währungen (06.12.13)
Twitter holt mit Marjorie Scardino die erste Frau in den Verwaltungsrat (06.12.13)
Lady Gaga war am längsten Twitter-Queen (06.12.13)
Große Koalition: 'Wir können die NSA-Ausspähung nicht beenden' (06.12.13)
Bitrix stellt NSA-sicherere Social-Collaboration-Software in der Cloud vor (06.12.13)
Checkliste: Zwölf Tipps, wie man PR und Wikipedia trotzdem zusammenbringen kann (06.12.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?