Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Crosschannel-Marketing: So schlecht sind deutsche Schuhhändler aufgestellt

02.02.16 Crosschannel schien noch immer eine große Herausforderung für deutsche Schuhfilialisten zu sein: Drei von vier Schuh-Einzelhändlern in der Studie von der UDG zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen schaffen es nicht, Online und Offline zu verknüpfen. Am besten im Ranking schneidet Görtz zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ab.

Die UDG United Digital Group hat in ihrer zweiten Performance-Marketing-Studie anhand eines Performance-Marketing-Index (PMI) ermittelt, wie zielführend die 20 größten Schuhfilialisten Performance-Marketing im Omnichannel-Kontext regional einsetzen. Mit ernüchterndem Ergebnis: Rund 75 Prozent aller untersuchten Schuhfilialisten schaffen es nicht, ihre On- und Offlineaktivitäten erfolgreich miteinander zu verknüpfen.

Branchensieger und der einzige Filialist, der sich das Etikett "First Mover" verdient, ist Görtz mit 76,5 Punkten. Ganz knapp folgt Deichmann zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (75,5) mit einem Punkt Rückstand und führt damit die Kategorie der "Slow Mover" an, gefolgt von Roland zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (69). Foot Locker zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser folgt auf Rang vier mit 55 Punkten. Die Liste der Kategorie "Stay Behinds" wird von Runners Point zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (48,5), vor Geox zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (47,5), angeführt. Auch Leiser zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser ist mit 35,5 Punkten in der Kategorie "Stay Behind" einzuordnen. Jenseits der 30er-Marke in der Kategorie der "Oldtimer" sind unter anderem ABC Schuh Center zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (24) oder der Letztplatzierte, Schuhhof zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser (13,5) zu finden.

Obwohl alle Unternehmen online auf Ihre Filialen verweisen, gelingt es nur 30 Prozent, Synergien zwischen beiden Kanälen mit individuellen Detailseiten und lokalen Informationen zu kreieren. 70 Prozent bieten Online keine Möglichkeit, die Verfügbarkeit der Ware in einer Filiale zu überprüfen, nur 30 Prozent ermöglichen ihren Kunden die Rückgabe der Ware in stationären Filialen. In der Kategorie "Traffic" weisen die Schuhfilialisten signifikante Lücken auf. So können sich im Bereich SEO lediglich Görtz, Deichmann und Siemens Schuhcenter zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser mit Pure Playern wie Zalando zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser auch bei generischen Suchbegriffen messen.


Nur jede zweite Website ist mobil-optimiert

Auch im Bereich SEA und Remarketing schneiden die Schuhfilialisten schlecht ab: Nur die Hälfte von ihnen nutzt Google Adwords und nur 35 Prozent nutzen Remarketing zur Wiederansprache ihrer Kunden. In der Kategorie Webseite wird der geringe Fokus auf mobile Themen deutlich: Nur 50 Prozent der Schuhfilialisten bieten ihren Kunden eine mobile bzw. Responsive Webseite an, die abgestimmt ist auf Bedürfnisse von Smartphonenutzern. Sogar nur zwei Schuhfilialisten bieten ihren Kunden eine App.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Crosschannel State of the Art bei Schuhfilialisten 2015
(chart: UDG)

Die UDG hat die 20 größten Schuhfilialisten in Deutschland - nach Anzahl Filialen - untersucht, von denen acht Filialisten lediglich stationär und ohne eigenen Onlineshop vertreten sind. Erhebungszeitraum war Januar 2016. Untersucht wurden drei Hauptkategorien: Traffic, Website und Omnichannel. Unterteilt in Subkategorien wurden hier Kriterien wie Sichtbarkeit (SEO, Google Maps, AdWords), Webanalyse, E-Commerce, Filialsuche, Mobile Responsive Design, Click und Collect oder auch die Offline-Verfügbarkeit und Google Inventory Ads bewertet. Alle genannten Teilbereiche stehen in entscheidendem Maße für ein erfolgreiches Performance Marketing und wurden nach Relevanz gewichtet. Die Händler konnten maximal 100 Punkte erreichen.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 02.02.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?