Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Mobile Gaming: Vom Spiel zum Marketingkanal

08.08.12 Mittlerweile sind 60 Prozent aller auf Smartphones heruntergeladenen Apps Spiele. Trotzdem gelingt es nur den wenigsten Unternehmen, den Trend in nennenswerte Gewinne umzuwandeln. Die Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser hat die Geschäftsmodelle von Mobile Games analysiert und festgestellt, dass Freemium das größte Potenzial besitzt. Für werbetreibende Marken ist Mobile Gaming aber aus anderen Gründen interessant: Ein neuer Marketingkanal ist entstanden, der viele Vorteile bietet.

MS&C zeigt diese auf und hat ein Schema speziell für die Integration von Werbung in Games erstellt, auf Basis dessen Unternehmen das geeignete Format für sich finden können.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Das Freemium-Erfolgsrezept: Das Spiel ist kostenlos - die Extras nicht

Mit Wachstumsraten von rund 26 Prozent gilt Mobile Gaming unter Branchenexperten als Zukunftsmarkt der Videospiel-Industrie. Doch nicht alle Segmente bei Mobile Games sind gleich erfolgreich. Die Analyse von MS&C zeigt, wie unterschiedlich die Umsatzverteilung ist: So übertrifft der Umsatz des Freemium-Geschäftsmodells den Umsatz von Ads und Apps um ein Vielfaches. Die Ursache ist die geringe Zahlungsbereitschaft der Kunden für kostenpflichtige Apps. Andererseits sind Mobile Gamer gerne bereit, für neue Features von an sich kostenlosen Games in die Tasche zu greifen. MS&C prognostiziert, dass der Markt für Mobile Freemium Games im Best Case bis zum Jahr 2016 auf 195 Millionen Euro anwachsen kann. Ausschlaggebend für diese Entwicklung werden die bedeutenden Fortschritte im Bereich Mobile Payment sein. Positive Entwicklungen sind auch im Bereich InGame Advertising zu erwarten: Mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 25 Prozent werden sich die Umsätze mit Werbung in Mobile Games von rund 22 Millionen Euro im Jahr 2012 auf rund 58 Millionen im Jahr 2016 mehr als verdoppeln.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren

Ein neuer Marketingkanal mit großer Werbewirkung und anderen Vorteilen

Mobile Gaming besitzt beste Voraussetzungen für einen Marketingkanal, von dem insbesondere Marken profitieren können:
  • zahlreiche Optionen zur Kundeninteraktion,
  • eine tiefe Involvement-Ebene,
  • zielgruppengenaue Kommunikation und große Reichweiten.


Weitere Vorteile sind die um ein Vielfaches verstärkte Werbewirkung infolge der spielerischen Kundeninteraktion und die günstige Produktion, die Gaming Apps äußerst profitabel macht.

Markenunternehmen können bei Mobile Gaming verschiedene Strategien wählen: So stellen Branded Games eine hervorragende Maßnahme zur Stärkung des Images dar. Die Markenbindung wird mit den Spielen langfristig vertieft, der Bekanntheitsgrad bei Produkteinführung erhöht und über die gezielte Auseinandersetzung mit dem Produkt Kaufinteresse geweckt.

Eine derartige Markenbindung wird mit In-Game Advertising und Product Placement nicht erreicht. Dennoch sind diese Maßnahmen sehr erfolgreich, da spezifische Kundengruppen zielgenau adressiert werden können. Für die Unterstützung des Vertriebs können die Spiele mit verkaufsfördernden Elementen angereichert werden, beispielsweise mit einer direkten Weiterleitung zum Online-Shop.

Mobile Gaming ist auch für die Marktforschung ideal: Durch das Angebot verschiedener Produktvarianten können wertvolle Erkenntnisse generiert werden. Das Spielverhalten gibt Aufschluss hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit und Funktionalitäten.

(Autor: Markus Howest)

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 08.08.12:
Premium-Inhalt Inhouse gegen extern: Die SEM-Arbeitsteilung der Zukunft (08.08.12)
Premium-Inhalt Sieben Trends zur SEM-Arbeitsteilung der Zukunft (08.08.12)
Premium-Inhalt Dreieinhalb Gründe, warum Agenturen niemals nicht sterben werden (08.08.12)
iBusiness startet Vorberichterstattung zur Dmexco (08.08.12)
Mobile Gaming: Vom Spiel zum Marketingkanal (08.08.12)
Checkliste: Sieben Punkte, um gute Initiativ-Bewerbungen zu erkennen (08.08.12)
Umfrage: Der wirkliche Stellenwert von Social Media Marketing 2012 (08.08.12)
Jeder zweite Verbraucher kann sich eine Zukunft ohne Bargeld vorstellen (08.08.12)
Otto.de testet die virtuelle Anprobe mit Upcload (08.08.12)
Die Top Ten Marken in der Werbung im Juli 2012 (08.08.12)
Admin-C haftet nicht für Spam (08.08.12)
Bilanz: Digitale Medien begünstigen das Wachstum bei Springer (08.08.12)
MyTaxi kooperiert mit Lufthansa Tochter (08.08.12)
Studie: Erhebliche Unterschiede bei LTE in der Praxis (08.08.12)
Patentkrieg: Apple-Grafikerin erkennt kaum Unterschiede zu Samsung (08.08.12)
Crowdsourcing: 99designs übernimmt deutschen Design-Marktplatz 12designer (08.08.12)
Steve Jobs - Der Dokumentar-Film (08.08.12)
Ernsting's Family startet einen Facebook-Shop (08.08.12)
Thomas Funk wird neuer CEO bei DDB Tribal (08.08.12)
Jürgen Hopfgartner leitet Content und Community-Bereich bei Axel Springer (08.08.12)
Glam Media beruft neue Vice President Sales (08.08.12)
Adesso Mobile Solutions macht die Arbeitsagentur mobil (08.08.12)
NRW startet Innovationsprogramm für Digitale Medien (08.08.12)
Award honoriert herausragende Online-, Social-Media- und Mobile-Strategien (08.08.12)
Sieben Fragen an Lars-Olaf Scholl, Mytoys.de (08.08.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?