Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen
Bild: SXC.hu/Benjamin Earwicker

"Google greift das ganze Web-Ökosystem an"

Der neue Google-Browser Chrome wird ein Erfolg. Leiden darunter werden sowohl Yahoo, also auch Microsoft und Apple. Aber letztlich das gesamte Ökosystem des Webs: Mit teilweise harschen Worten haben die deutsche Internet-Profis den neuesten Coup der Suchmaschinenkrake kommentiert. Denn Google zi...

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Carsten Linke Zu: "Google greift das ganze Web-Ökosystem an" 03.09.08
Von den ganzen Experten hier hat nur einer den wahren Grund für die Existenz von Chrom erwähnt: dieser Browser ist ein Datensammeltool!!! Alle anderen Punkte sind nicht falsch, aber nicht die ursprüngliche Intension von Google. Google strebt nicht primär die Marktmacht bei den Webbrowsern an - das ist nur das Mittel zum Zweck, sondern bei der Informationsgewinnung. Denn von nun an wird Google über jeden Webseitenbesuch informiert und diese Informationen sind es die Google will um seine anderen Dienste zu verbessern, und um dann damit (zB. mit Adwords) noch mehr Geld zu verdienen!
kein Bild hochgeladen Von: Horst D. Deckert Zu: "Google greift das ganze Web-Ökosystem an" 03.09.08
"Das Ziel, das Internet und alles was damit zusammen hängt, zu dominieren und zu kontrollieren" wäre ein völlig absurdes, ein dilettantisches Ziel. Warum soll Google aus dem Surfverhalten keine User-Statistiken erstellen, keine exakteren User-Profile generieren? Jede gute Firma betreibt Marktforschung.

Mit maßgeschneiderten, nicht vergleichbaren Angeboten lässt sich besser leben, als mit einem "Bauchladen".

Von einem Big Brother Google müssen wir keine Angst haben, von Schäuble & Co. oder den Honecker-Nachfolgern schon eher. Im übrigen glaube ich, dass es Google auch nicht darum geht, einem anderen Unternehmen eins auszuwischen.

Ich begrüße es, wenn es bessere und profitablere Lösungen gibt. Google denkt zuerst an den "Profit" des Kunden. Der eigene Gewinn ergibt sich dann automatisch, wie man sieht. Das entspricht der 5x5 Kunden-Profit-Strategie. Und was Google kann, das kann jeder andere auch auf seinem Gebiet erreichen.

Vielleicht denken die Software-Abzocker jetzt langsam um? Mehr "Kunden-Profit" bringt mehr Anziehungskraft, mehr Umsatz, mehr Gewinn.
Webnews.de "Google greift das ganze Web-Ökosystem an" 2008-09-03 10:19:31
Der neue Google-Browser Chrome wird ein Erfolg. Leiden darunter werden sowohl Yahoo, also auch Micro
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.09.08:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?