Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Jeder Dritte bricht Kleiderkauf im Netz ab

05.09.13 Mehr als ein Drittel der deutschen Verbraucher (34 Prozent) kaufen ihre Kleidung laut eigener Angabe mittlerweile "immer" oder "meistens" über das Internet. Dennoch geben 35 Prozent aller Befragten an, einen Onlinekauf abzubrechen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob das gewünschte Kleidungsstück richtig sitzt.

15 Prozent der deutschen Verbraucher kaufen Mode laut der Umfrage von Fits.me zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser nie online, gerade weil sie sich bezüglich der Größen nicht sicher sind. 19 Prozent brechen ihren Kauf aufgrund des Größenproblems manchmal sogar dann ab, wenn sie in demselben Onlineshop bereits öfter was gekauft haben. Nahezu ein weiteres Fünftel (19 Prozent) verfolgt hier lieber das Augen-zu-und-durch-Prinzip: Sie geben an, zwar eigentlich immer bezüglich der richtigen Größe zu zögern, den Kauf dann in der Regel aber trotzdem zu tätigen. Ein Verhalten, dass für Onlinehändler schnell zu hohen Retoureraten führen kann.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Martin Schröder, buswelt.de - Thomas Behne, Maik Kühne, Martin Schröder GbR Relation Browser Zu: Jeder Dritte bricht Kleiderkauf im Netz ab 05.09.13
Wie viele Kunden brechen denn den Kleiderkauf offline ab? Gehen also in einen Klamottenladen, schauen sich um, probieren vielleicht sogar etwas an und gehen dann wieder, ohne etwas zu kaufen? Mehr als jeder Dritte? Wäre interessant zu wissen, um vergleichen zu können.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.09.13:
Premium-Inhalt Die sieben Interaktiv-Trends der IFA 2013 (05.09.13)
Premium-Inhalt Das Fernsehen wird interaktiv. Aber anders. (05.09.13)
Freelancer sind beim SEO und SEM 20 Prozent günstiger als Agenturen (05.09.13)
Nach Ende des Amazon-Diktats: Jeder dritte Händler will Preise senken (05.09.13)
Internetnutzer vertrauen bei der Wahlentscheidung eher Print- als Online-Medien (05.09.13)
Jeder Dritte bricht Kleiderkauf im Netz ab (05.09.13)
Jedes zweite Unternehmen verschläft beruflichen Nutzen von Social Media (05.09.13)
App-Ökonomie schafft 800.000 Jobs - Programmierer oft brutal unterbezahlt (05.09.13)
ROI: Rechtfertigungsdruck für Investitionen in Social Media wächst (05.09.13)
Samsung enthüllt die Smartwatch Gear (05.09.13)
Studie belegt Wirksamkeit von Onlinewerbung (05.09.13)
IFA-Trend UHD: Sony startet Downloadstore für hochauflösenden Content (05.09.13)
Jedes zweite Unternehmen verschläft beruflichen Nutzen von Social Media (05.09.13)
IT-Planungsrat startet nationale EGovernment-Landkarte (05.09.13)
Iphone-Verkäufe: Weniger Marktanteile in Deutschland für Apple (05.09.13)
Venture Capital: Investitionen in IT- und Internet-Start-ups steigen (05.09.13)
Googles spendiert seiner Datenbrille Glass einen eigenen App-Store (05.09.13)
Samsung und Lookout vereinbaren strategische Partnerschaft (05.09.13)
Mobiles Internet: Telekom schaltet nächste Ausbaustufe LTE+ frei (05.09.13)
Appmachine bietet App-Baukasten in der Cloud (05.09.13)
Apprupt erweitert Mobilwerbe-Formate (05.09.13)
Onlinestudie: Video und Mobile treiben Internetnutzung voran (05.09.13)
Teradata Ecircles Kampagnenmarketinglösung integriert E-Mail (05.09.13)
Condé Nast International beteiligt sich an Luxus-Plattform Vestiaire Collective (05.09.13)
Materna investiert in E-Learning-Markt (05.09.13)
Apple-Händler Gravis verkauft künftig auch Sony-Produkte (05.09.13)
Yahoo: Die Farbe Lila (05.09.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?