Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Jedes zweite Unternehmen verschläft beruflichen Nutzen von Social Media

05.09.13 Der berufliche Einsatz sozialer Medien steckt bei der Mehrheit deutscher Unternehmen noch in den Kinderschuhen. Mehr als die Hälfte der Entscheider gibt an, dabei noch von gar keinen oder bestenfalls von privat gesammelten Erfahrungen einzelner Mitarbeiter zu profitieren. Nur knapp ein Viertel der Verantwortlichen hat digitale Hilfsmittel dieser Art für eine bessere Zusammenarbeit bereits durchgesetzt. Das sind die Ergebnisse der Studie "Social Readiness Check" von Collaboration-Dienstleister Beck et al. Services zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser und Berater Q-Perior zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser . Befragt wurden mehr als 100 Fach- und Führungskräfte.

Große Vorbehalte bestehen vor allem bei der Integration von sozialen Medien in die täglichen Arbeitsabläufe. 44 Prozent der Entscheider befürchten, Mitarbeiter mit zu vielen Informationskanälen zu überfordern. Vier von zehn Unternehmen wollen vermeiden, dass sich die Kollegen mit entsprechenden Anwendungen von der Arbeit ablenken lassen. Jede dritte Fach- oder Führungskraft führt zudem Compliance als Grund an, auf soziale Medien zum Informationsaustausch im Betrieb zu verzichten.

"Viele Unternehmen unterschätzen den Mehrwert beispielsweise von digitalen Wissensspeichern oder einer zentralen Austauschplattform im Intranet", sagt Siegfried Lautenbacher Siegfried Lautenbacher in Expertenprofilen nachschlagen , Geschäftsführer von Beck et al. Services. "Bei Social Media denken die Verantwortlichen vielmehr an Facebook und damit vor allem an unnötigen Zeitvertreib. In der Praxis erweisen sich soziale Medien jedoch als effiziente Helfer, um sich innerhalb von Projektteams zu koordinieren oder ganz schnell benötigte Informationen auszutauschen. Das Wissen verschwindet nicht länger in Mail-Postfächern, sondern steht jederzeit zur Verfügung."

Damit erfüllt Social Business Collaboration eine wesentliche Forderung aus der Wirtschaft. Mehr als die Hälfte der Befragten gibt an, dass die eigene Arbeit regelmäßig eine intensive Kommunikation und Koordination unter den Kollegen erforderlich macht. Auf den herkömmlichen Informationswegen lässt sich diese Leistung jedoch kaum noch erbringen. Großes Potenzial besteht vor allem bei erweiterten Funktionen im Intranet eines Unternehmens. So liegt der Nutzungsgrad geschlossener Gruppen in sozialen Netzwerken bei nur 36 Prozent. Microblogs und Foren fallen mit weniger als 30 Prozent derzeit noch kaum ins Gewicht. Selbst gemeinsam genutzte Laufwerke haben sich noch nicht als Standard etabliert. Der Nutzwert eines zentralen Speicherorts
erreicht nur knapp mehr als 70 Prozent.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 05.09.13:
Premium-Inhalt Die sieben Interaktiv-Trends der IFA 2013 (05.09.13)
Premium-Inhalt Das Fernsehen wird interaktiv. Aber anders. (05.09.13)
Freelancer sind beim SEO und SEM 20 Prozent günstiger als Agenturen (05.09.13)
Nach Ende des Amazon-Diktats: Jeder dritte Händler will Preise senken (05.09.13)
Internetnutzer vertrauen bei der Wahlentscheidung eher Print- als Online-Medien (05.09.13)
Jeder Dritte bricht Kleiderkauf im Netz ab (05.09.13)
Jedes zweite Unternehmen verschläft beruflichen Nutzen von Social Media (05.09.13)
App-Ökonomie schafft 800.000 Jobs - Programmierer oft brutal unterbezahlt (05.09.13)
ROI: Rechtfertigungsdruck für Investitionen in Social Media wächst (05.09.13)
Samsung enthüllt die Smartwatch Gear (05.09.13)
Studie belegt Wirksamkeit von Onlinewerbung (05.09.13)
IFA-Trend UHD: Sony startet Downloadstore für hochauflösenden Content (05.09.13)
Jedes zweite Unternehmen verschläft beruflichen Nutzen von Social Media (05.09.13)
IT-Planungsrat startet nationale EGovernment-Landkarte (05.09.13)
Iphone-Verkäufe: Weniger Marktanteile in Deutschland für Apple (05.09.13)
Venture Capital: Investitionen in IT- und Internet-Start-ups steigen (05.09.13)
Googles spendiert seiner Datenbrille Glass einen eigenen App-Store (05.09.13)
Samsung und Lookout vereinbaren strategische Partnerschaft (05.09.13)
Mobiles Internet: Telekom schaltet nächste Ausbaustufe LTE+ frei (05.09.13)
Appmachine bietet App-Baukasten in der Cloud (05.09.13)
Apprupt erweitert Mobilwerbe-Formate (05.09.13)
Onlinestudie: Video und Mobile treiben Internetnutzung voran (05.09.13)
Teradata Ecircles Kampagnenmarketinglösung integriert E-Mail (05.09.13)
Condé Nast International beteiligt sich an Luxus-Plattform Vestiaire Collective (05.09.13)
Materna investiert in E-Learning-Markt (05.09.13)
Apple-Händler Gravis verkauft künftig auch Sony-Produkte (05.09.13)
Yahoo: Die Farbe Lila (05.09.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?