In der virtuellen Konferenz 'Shopmarketing 2017' erfahren Sie von erfahrenen Praktikern Tipps, Tricks und strategische Hintergründe für erfolgreiches Marketing im E-Commerce.
Programm ansehen
Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und verpassen Sie keine Zukunftsanalysen mehr:
Premium-Mitgliedschaft sichern

Mobilitätsdienste: 2030 über zwei Billionen Dollar Umsatzpotenzial

13.03.17 Der Markt für neue Mobilitätsdienste wird bis 2030 auf über zwei Billionen US-Dollar wachsen, so eine aktuelle Prognose. Das entspräche einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28 Prozent weltweit: 2016 beliefen sich die Umsätze mit Carsharing und E-Hailing (App-basierten Taxi- und Transportdiensten) auf 53 Milliarden US-Dollar.

  (Bild: Panasonic)
Bild: Panasonic
Voraussetzung für dieses Wachstum ist die schrittweise Einführung von "Robotaxis" - also selbstfahrenden Taxis ohne Fahrer. In diesem Szenario könnten 2030 bis zu 16 Prozent aller verkauften Autos für neue Mobilitätsdienste eingesetzt werden. Rund zwei Drittel aller befragten Kunden wollen in Zukunft öfter auf die neuen Services zurückgreifen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser , für die 2000 Kunden in zehn US-amerikanischen Städten befragt wurden.

Rund zwei Drittel aller befragten Kunden wollen in Zukunft öfter auf die neuen Services zurückgreifen. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie von McKinsey, für die 2000 Kunden in zehn US-amerikanischen Städten befragt wurden.

Bislang steckt der Markt noch in den Kinderschuhen: Nur rund ein Prozent der in den USA zurückgelegten Personenkilometer werden durch neue Mobilitätsdienste abgedeckt. Denn die heute verbreiteten Geschäftsmodelle decken einen Großteil des potentiellen Marktes noch nicht ab, beispielsweise das Pendeln.
Während der Markt für neue Mobilitätsdienste in Europa auch wegen der unterschiedlichen Regulierung fragmentiert ist, dominieren in den USA und China die führenden E-Hailing-Anbieter mit Marktanteilen von bis zu 95 Prozent. Mit umgerechnet 24 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2016 ist China noch vor den USA (23,4 Milliarden US-Dollar) und Europa (5,7 Milliarden US-Dollar) der weltgrößte Markt.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 13.03.17:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?