Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Cloud-Umfrage: Spannungen zwischen Business und IT-Teams entschärfen

22.03.12 Zunehmende Spannung zwischen den Mitarbeitern aus den Abteilungen Business und IT entsteht. Durch die steigende Nachfrage an Public-Cloud-Services sind CIOs besorgt, dass die Business-Teams dazu neigen, die IT zu umgehen, um auf eigene Faust schnell Cloud-Services nutzen zu können. So das Ergebnis einer Cloud-Umfrage unter 327 leitenden Angestellten für die IT-Infrastruktur in den USA, Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum, die von Forrester Consulting zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser im Namen von BMC Software zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser durchgeführt wurde.

Insbesondere in Europa, wo rund ein Drittel aller Befragten arbeiten, stimmten 73 Prozent zu, dass ihr Unternehmen die Public Cloud als schnellen Weg an der IT vorbei sieht. Zudem stimmten etwa zwei Drittel der Befragten in Europa zu, dass Public Cloud Services keine adäquaten Sicherheitskontrollen bieten.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:
  • Die IT kämpft mit einer erhöhten Komplexität und es ist unwahrscheinlich, dass sich dies in den kommenden zwei Jahren ändern wird.
    Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 39 Prozent der Befragten berichten, dass sie über fünf oder mehr virtuelle Server Pools verfügen und 43 Prozent nutzen drei oder mehr Hypervisor-Technologien. Wenig überraschend stellt die Kostensenkung der IT-Infrastruktur die höchste Priorität in den nächsten zwölf Monaten dar, wobei die Verringerung der Komplexität die beste Strategie zum Erreichen dieses Ziels darstellt.

  • Die CIOs befürchten, dass die Führungskräfte Cloud-Computing als eine Möglichkeit in Betracht ziehen, die IT zu umgehen.
    Von den befragten CIOs haben 72 Prozent der Aussage zugestimmt, dass ihre führenden Angestellten die Cloud als Möglichkeit ansehen, von der IT unabhängig zu sein. Die Kostensenkung und Vereinfachung der Komplexität der IT-Infrastruktur einerseits und günstigere, schnellere Lösungen andererseits sind Aufgaben, denen die IT nur schwierig gerecht werden kann. Die CIOs sind zunehmend besorgt, dass die Cloud einen Umweg für ihre Strategien zur Vereinfachung und Kostensenkung bietet.

  • Die Businessbereiche sind bereit, die IT zu umgehen, um Public Cloud Services schnell nutzen zu können, was die Komplexität der IT-Infrastruktur steigert.
    Etwa 58 Prozent der Befragten lassen geschäftskritische Arbeitsabläufe auf nicht verwalteten Public Clouds laufen - unabhängig von Unternehmensrichtlinien, wohingegen 36 Prozent in ihren Unternehmen Richtlinien haben, die dies erlauben. Darüber hinaus haben die Befragten angegeben, dass Public Clouds Services, die nicht von der IT eingerichtet wurden, den Hauptpunkt bei der Erhöhung der Komplexität und Gefahren darstellen.

  • Die IT erkennt stillschweigend an, dass diese Public Cloud Auslagerung nicht effizient gestoppt werden kann.
    Die Umfrage hat ergeben, dass 79 Prozent der Befragten beabsichtigen, geschäftskritischen Workload in den nächsten zwei Jahren auf nicht verwalteten Public Clouds auszulagern, wohingegen es zurzeit nur bei 36 Prozent der Unternehmen gestattet ist. Dies bedeutet eine zunehmende Bestätigung, dass Public Cloud Leistungen ein Bestandteil einer umfassenden Cloud-Strategie sein müssen.

  • Die IT ist der Ansicht, dass sie die Public Clouds Services verwalten sollte, erkennt jedoch, dass es schwierig wird, den hohen Servicelevel bewältigen zu können.
    Des Weiteren vertreten 71 Prozent der Befragten die Ansicht, dass die IT für die Sicherstellung verantwortlich sein sollte, dass die Public Cloud Services die Anforderungen des Unternehmens nach Performance, Sicherheit und Verfügbarkeit erfüllen 61 Prozent der Befragten haben bestätigt, dass es schwierig sein wird, denselben Managementstandard bei Public und Private Cloud Services zu gewährleisten.

  • Das Interesse in Hybrid Cloud-Lösungen spiegelt den zusätzlichen Bedarf an homogenem Management wieder.
    Bei der Frage, an welchem Typ von Cloud sie interessiert sind, war die erstgenannte Antwort (bei 37 Prozent der Befragten) "Hybrid Clouds", die aus einer Kombination von interner und externer Infrastruktur bestehen. Dies unterstreicht zusammen mit der Allgegenwart von Public Clouds und dem hohen Maß an interner Komplexität der IT-Infrastruktur in Firmen den Bedarf eines Ansatzes von einheitlichem Systemmanagement.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 22.03.12:
Premium-Inhalt Zukunft der Arbeit (3): Die Auflösung der Zeit (22.03.12)
Premium-Inhalt Keine Entfremdung (22.03.12)
Internet-Wirtschaft in Deutschland 75 Milliarden schwer (22.03.12)
Drei von vier Deutschen machen regelmäßig den Lügen-Klick (22.03.12)
Studie: Interaktive Anzeigen wirken besser als statische (22.03.12)
Google beherrscht knapp zwei Drittel des deutschen Werbemarktes (22.03.12)
Die wirkliche Zahl der Google-Plus-Profile - und warum jedes achte eine Hohlfrucht ist (22.03.12)
Twitter bringt mehr "Promoted Tweets" aufs Smartphone (22.03.12)
Unternehmen fürchten den Datenklau aus der Cloud (22.03.12)
Fifa launcht eigenen Fußball-Kanal auf YouTube (22.03.12)
Cloud-Umfrage: Spannungen zwischen Business und IT-Teams entschärfen (22.03.12)
Adobe und Hybris kooperieren im E-Commerce (22.03.12)
Durchsuchbare Welt: Google integriert Regenwald-Tour in Streetview (22.03.12)
Big-Data-Lösung: Adobes Marketing Suite sagt jetzt auch Trends voraus (22.03.12)
Bitkom bietet neues Ausbildungskonzept im Datenschutz (22.03.12)
20jähriger wird Onlinemarketing-Referent an zwei Hochschulen (22.03.12)
BBDO Proximity Düsseldorf unter neuer Führung (22.03.12)
Adobe stellt neuen sozialen Teil der Digital Marketing Suite vor (22.03.12)
Sinnerschrader Mobile baut Kreativteam aus (22.03.12)
Exelution stärkt Business-Development-Team (22.03.12)
Autoscout24 Media plant Ausbau der Onlinevermarktung (22.03.12)
Europcar treibt ECommerce-Geschäft an (22.03.12)
Award prämiert die besten Corporate Films und Videos (22.03.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?