Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Verbraucherrechterichtlinie: Online-Händler beklagen enormen Mehraufwand

16.06.15 Ziel der vor einem Jahr in Kraft getretenen Verbraucherrechterichtlinie war, die Handelsgeschäfte zwischen Verbraucher und Unternehmen zu erleichtern; über die Ländergrenzen hinweg. Nun wird jedoch deutlich: Statt Vorteilen brachte die Richtlichline für Online-Händler enormen Aufwand mit sich.

 (Bild: jg)
Bild: jg
Laut aktueller Studie des Händlerbundes zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser haben 66 Prozent der Online-Händle kaum Auswirkungen bemerkt und ganze 11 Prozent gaben an, dass die Verbraucherrechterichtlinie sogar negative Auswirkungen für sie hatte. Lediglich für 19 Prozent der Händler hat die Richtlinie positive Auswirkungen. Für mehr als die Hälfte der befragten Online- Händler (54 Prozent) brachte die Richtlinie einen Mehraufwand mit sich.

Wahrscheinlich ein Grund, weshalb Händler Rücksendekosten nun verstärkt auf den Kunden abwälzen: Waren es in der Händlerbund Studie 2014 noch drei Viertel der Händler, die die Angabe machten, die Retourenkosten auf ihre Kunden umzulegen, gaben 2015 vier von fünf Händlern an, dies zu tun. Auch die Zustimmung zur Einführung der einheitlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen wurde noch einmal bekräftigt: Der Wert der Zustimmung liegt nun bei 95 Prozent. 38 Prozent der Händler gaben sogar an, dass sie ihren Kunden eine längere Frist anbieten - im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Wert damit fast verdreifacht.

Umsätze entwickeln sich besser als 2014 erwartet

Während 2014 nur 13 Prozent der Händler mit höheren Umsätzen durch die Verbraucherrechterichtlinie rechneten, gaben n der aktuellen Studie immerhin 28 Prozent an, dass sich ihre Umsätze durch die Richtlinie erhöht haben. Auch sehen rund zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) Vorteile in den einheitlichen Regelungen der Verbraucherrechterichtlinie. Das Ziel, den grenzüberschreitenden Handel zu fördern, wurde noch nicht erreicht: Nur jeder Fünfte (21 Prozent) fühlt sich in der Studie zum grenzüberschreitenden Handel ermutigt.

Der Händlerbund befragte hierzu in einer Studie 184 Online-Händler.

(Autor: Susan Rönisch)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

UDG Karlsruhe GmbH

UDG Karlsruhe ist Ihr Implementierungs-Partner für die Konzeption und Realisierung von intelligenten Digital Marketing, Enterprise Content Management und Multichannel eCommerce Software-Lösungen. Als langjähriger Technologie-Experte besitzt UDG Karlsruhe ein breites Fach- & Branchenwissen zu modernen und etablierten Software-Lösungen und führt eine Vielzahl an zertifizierte Partnerschaften...

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 16.06.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?