Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Studie: Guter Ruf im Internet entscheidet über Karriere und Beruf

24.10.11 Eine gute Reputation im Internet entscheidet maßgeblich darüber, welche Karrierechancen Bewerber bei deutschen Unternehmen haben. 86 Prozent aller Personalberater führen inzwischen Online Recherchen über Bewerber durch. 62 Prozent der befragten Recruiter gaben an, dass sich eine gute Online Reputation der Bewerber positiv auf deren Karrierechancen auswirken. So das Ergebnis einer empirischen Studie über die Bedeutung von Online-Reputation aus Sicht von Personalberatern in Deutschland, die Reputeer zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zusammen mit der Hochschule München zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser veröffentlicht hat.

86 Prozent der Personalberater führen eine Online-Recherche über Bewerber durch und mehr als ein Drittel hält das "Digitale Erscheinungsbild" von Kandidaten für relevant bzw. sehr relevant. Die häufigsten Ursachen für das Ablehnen von Bewerbern seien unpassende Kommentare oder Fotos, Bedenken bezüglich des Lebensstils und Falschangaben in der Bewerbung.

94 Prozent der Personalberater sagen, dass die Bedeutung von Online Reputation in Zukunft zunehmen wird. Hauptsächlich Führungskräfte, High Potentials, Young Professionals und Angestellte mit großer Außenwirkung (z.B. im Vertrieb) müssen damit rechnen, dass vorab im Internet über sie recherchiert wird, so die Ergebnisse der Studie.

Das Karriere-Netzwerk Xing zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen hat laut den Ergebnissen der Studie in Deutschland einen sehr hohen Stellenwert für Personalberater. Heutzutage als Bewerber kein Profil auf Xing zu besitzen, hinterlässt bei Personalberatern einen schlechten Eindruck. Dagegen im Internet überhaupt nicht auffindbar zu sein, ist für die Recruiter nicht unbedingt ein negativer Aspekt.

In der nicht repräsentativen Studie wurden insgesamt 50 Personalberater in Deutschland befragt.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 24.10.11:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?