Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Intelligente Software-Roboter sollen Firmen smart machen

27.03.15 Software 'Roboter', die das Potential von maschinellem Lernen, künstlicher Intelligenz und Big Data ausschöpfen können, sollen innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre einen erheblichen Mehrwert für Unternehmen liefern. Zu diesem Ergebnis kommt ein neue Studie des Anbieters von Business-Technologien Cognizant zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

 (Bild: Nomadic Lass/Flickr)
Bild: Nomadic Lass/Flickr
Der Untersuchung zufolge waren sich die 537 befragten Unternehmens- und Technologieentscheider darin einig, dass die Vorteile der intelligenten Prozessautomation (IPA) und die Auswertung der daraus resultierenden Datenmengen sowohl finanzielle Vorteile als auch eine neue Bedeutung für Unternehmen bringen können. Die Fachleute erwarten eine schnellere Bearbeitung mit weniger Fehlern, unbegrenzter Skalierbarkeit und geringeren Betriebskosten, kombiniert mit der Fähigkeit, zeitnahe Geschäftsentscheidungen durch automatisierte Analytics-Anwendungen zu treffen.

Die befragten Führungskräfte gaben aber auch an, die Möglichkeiten bislang nur im geringen Maße zu nutzen. Das Ergebnis der Studie: es ist noch ein weiter Weg bis alle Systeme auf Prozessautomatisierung umgestellt sind und maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz eine neue Generation von "Robotern" hervorbringen wird. Diese Roboter werden jedoch in der Lage sein, menschliche Handlungen zu imitieren und gleichzeitig eine Vielzahl von Anwendungen bedienen zu können.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie auf einen Blick:

  • Die Befragten gaben an, dass heutzutage bereits 25 bis 40 Prozent ihres Workflows automatisiert ist. Die Studie zeigt außerdem, dass diese Automatisierung innerhalb von Workflows auftreten, die festgeschriebene Ablaufprozeduren und manuelle Eingaben erfordern. Die Automatisierung ebnet hier den Weg für eine neue Generation von Technologie, die die Kostenersparnis und Effizienz erhöht und wichtige Unternehmenseinblicke gewähren wird, wenn sie auf komplexere Workflows angewendet wird.
  • Über die Hälfte aller Befragten sieht die Automatisierung als signifikante Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse innerhalb von drei bis fünf Jahren. Ungefähr 44 Prozent haben ähnlich hohe Erwartungen bei Business Analytics.
  • Fast ein Fünftel berichtet davon, im vergangenen Jahr durch IPA (Interaction Process Automation) mehr als 15 Prozent Kosten eingespart zu haben.
  • Bei der Automatisierung erwiesen sich Krankenkassen als Vorreiter und konnten ihre Kosten bei der Front- und Backendkommunikation, wie zum Beispiel beim Codieren und Verarbeiten von Informationen, innerhalb eines Quartals im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent reduzieren.
  • Bei den Banken haben fast die Hälfte der Befragten von mindestens 10 Prozent Umsatzwachstum durch prozess-orientierte Analytics-Lösungen innerhalb des letzten Jahres berichtet. Fast drei von vier Banken (73 Prozent) erwarten ein ähnliches Wachstum innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre.
Im Zuge der von Cognizants durchgeführten Studie, wurden 537 Unternehmens- und Technologie-Entscheider aus den unterschiedlichsten Branchen, darunter Finanzdienstleister, Versicherungen, Gesundheitswesen, Pharmaunternehmen, Einzelhandel, Gastronomie und Technologie zu Software Robotern befragt.

(Autor: Dominik Grollmann)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 27.03.15:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?