Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Weihnachtstrend 2011: Multichannel kommt in Fahrt

21.12.11 Europäische Verbraucher nutzen zunehmend die Vorteile des Cross-Channel-Konzepts, so teilt der Ecc Handel zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser mit. Mehr als 50 Prozent der europäischen Verbraucher suchen und vergleichen Produkte sowohl online als auch offline. Auch wenn das Internet als Informationsquelle europaweit mittlerweile etabliert ist, kaufen die Konsumenten in den meisten europäischen Ländern lieber im stationären Handel ein als im Internet. Deutschland bildet hierbei zusammen mit Griechenland, Polen und Tschechien eine Ausnahme: Im Gegensatz zum Rest Europas tendieren die Verbraucher hier dazu, ihre Einkäufe sowohl im stationären Handel als auch im Internet zu tätigen.

Wie sich der Multi-Channel im Handel entwickelt (Bild: Ecc Handel)
Bild: Ecc Handel
Wie sich der Multi-Channel im Handel entwickelt
Die Vertriebskanalwahl hängt zudem stark von der Art der zu erwerbenden Produkte ab. So werden beispielsweise bei High-Tech Produkten, Bücher, Musik und Filme am häufigsten von beiden Vertriebskanälen Gebrauch gemacht. Das liegt daran, dass diese standardisierten Produkte leicht zu vergleichen sind. Ähnlich ist es bei Modeartikeln, Spielwaren und Geschenkgutscheinen wobei der letztendliche Kauf meistens im Laden vorgenommen wird, weil bei diesen Artikeln z.B. die Passform bei Modeartikel ein wichtiges Kaufkriterium ist. Artikel wie Lebensmittel werden zurzeit nur sehr selten online gekauft, da sie leicht verderblich sind.

Online-Marktanteil nimmt zu

Fachgeschäfte sind zwar weiterhin die erste Wahl fürs Geschenke shoppen, dennoch sinkt der Anteil der gesamten Ausgaben von 57 auf 47 Prozent. Laut der Studie von Ernst & Young zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser werden Einkaufszentren voraussichtlich um sechs Prozent zulegen. Auch der Online-Marktanteil an den Gesamtausgaben wird voraussichtlich um vier Prozent steigen. Der gesamte Online-Umsatz europaweit wird sich laut einer Studie von Kelkoo zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser auf fast 40 Milliarden Euro belaufen. Insgesamt werden die Deutschen ca. 16 Prozent ihres Weihnachtsbudgets dieses Jahr online ausgeben. Der Großteil des Online-Weihnachtsbudgets wird derweil für Geschenke (23,1 Prozent) und Reisen (16,8 Prozent) ausgegeben.

Beim mobilen Shopping hinkt Deutschland europaweit hinterher

Besonders interessant scheint dabei der mobile Sektor des Online-Shoppings zu sein. Laut Kelkoo shoppen immer mehr Europäer mit mobilen Endgeräten und generieren so fast elf Prozent des europäischen Online-Umsatzes. In Deutschland scheint dieser Trend noch nicht ganz angekommen sein. Einer Studie von Fittkau & Maaß zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser zufolge suchen nur 15 Prozent der Deutschen mobil nach Weihnachtsgeschenken und weniger als acht Prozent kaufen Geschenke über ihr Smartphone. In den nächsten Jahren wird jedoch ein deutlicher Anstieg der Weihnachtseinkäufe über Smartphones erwartet. Aktuell dominieren noch PCs und Laptops bei der Suche nach und dem Kauf von Weihnachtsgeschenken. 56 Prozent der Befragten suchen demnach ihre Geschenke über den Computer und fast 48 Prozent der Deutschen kaufen auch ihre Weihnachtsgeschenke dann auch direkt am PC.

(Autor: Markus Howest)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.12.11:
Premium-Inhalt Social Commerce: Konzepte, Herausforderungen, Potenziale 2012 (21.12.11)
Premium-Inhalt Der Rubel muss beginnen zu rollen (21.12.11)
E-Commerce ist ein Chinese: Deutsche mit Nachholbedarf beim Online-Shopping (21.12.11)
Fünf Schritte wie sich der Weihnachtsansturm im Online-Shop besser managen läßt (21.12.11)
TV-glotzen und surfen geht nur selten zusammen (21.12.11)
Landgericht Berlin erlässt einstweilige Verfügung gegen Buch.de-Gutscheine (21.12.11)
ReCommerce: Ein Drittel der Weihnachtsgeschenke sind Second Hand (21.12.11)
Weihnachtstrend 2011: Multichannel kommt in Fahrt (21.12.11)
Kooperation: Firefox und Google bleiben zusammen (21.12.11)
Facebook will gekaufte Mitteilungen in den privaten Nachrichten-Stream streuen (21.12.11)
Retouren: Jeder Dritte will unattraktive Geschenke zurückgeben (21.12.11)
Studie: Was Deutsche beim Onlineshopping wollen (21.12.11)
Coupies startet Mobile Couponing mit NFC (21.12.11)
Renaissaince der Corporate Blogs (21.12.11)
Facebook-Seite der Bahn hilft Proteste abzufedern (21.12.11)
EReader sind das Trendgeschenk 2011 (21.12.11)
Internet-Aktien sind eine schlechte Geldanlage (21.12.11)
Jaspersoft analysiert Big Data (21.12.11)
MyVideo launcht Day and Date-Premiere (21.12.11)
Nur jeder Zweite verzichtet auf Handynutzung im Auto (21.12.11)
Digital Signage: Plakate mit Handbewegungen steuern (21.12.11)
Deutscher Yield Optimizer Revenuemax gewinnt neuen Investor (21.12.11)
B2B-Handelsplattform Zitra bekommt Millionenspritze (21.12.11)
Award zeichnet die besten Mobile-Apps aus (21.12.11)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?