Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Amazon: Ausgewählte Produkte gibt's nur noch für Prime-Kunden

26.02.16 Amazon versucht in letzter Zeit immer aggressiver, die Prime-Mitgliedschaft unters Volk zu bringen. Zum Beispiel durch ein größeres Videoangebot, Musik-Streaming, Same-Day-Delivery und einen höheren Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung an Nicht-Mitglieder. Jetzt scheint der Händler eine neue Strategie zu testen: Er verkauft ausgewählte Produkte ausschließlich an Prime-Kunden.

Die Logitech-Tastatur gibt's bei Amazon nur noch für Prime-Kunden (Bild: Amazon/iBusiness)
Bild: Amazon/iBusiness
Die Logitech-Tastatur gibt's bei Amazon nur noch für Prime-Kunden
Das erste Produkt, das Amazon Nicht-Mitgliedern verwehrt, ist der Bestseller Nr. 1 in der Kategorie "Maus & Tastatur Sets": eine schnurlose Logitech-Tastatur zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser für 24,99 Euro. Statt des "In den Einkaufswagen"-Buttons finden Kunden an der rechten Fensterseite die Meldung "Exklusiv für Prime-Mitglieder - Dieser Artikel ist für Prime-Mitglieder für EUR 24,99 reserviert." und den Knopf "Jetzt Prime testen". Allerdings bieten einige Marketplace-Händler den Artikel ebenfalls an. Hier können auch Nicht-Mitglieder weiterhin zuschlagen - allerdings ist der Preis bei ihnen inklusive Versandkosten geringfügig höher.

Die Logitech-Tastatur gibt's bei Amazon nur noch für Prime-Kunden (Bild: Amazon/iBusiness)
Bild: Amazon/iBusiness
Die Logitech-Tastatur gibt's bei Amazon nur noch für Prime-Kunden

Amazons Hoffnung hinter diesem Test könnte sein, dass Kunden, die mehrmals vor dieser Mitgliedsmauer landen, doch irgendwann die Prime-Mitgliedschaft abschließen. Vielleicht ist es der erste Schritt Amazons hin zu einer Art bezahlter Shoppingclub, der dem Kunden-Fußvolk sämtliche Bestseller des Marktplatzes vorenthält. Regelmäßige Kunden will Amazon so einfacher in Prime-Mitglieder verwandeln. Ob die Kunden das aber mit sich machen lassen und sich die kostenpflichtige Mitgliedschaft aufzwingen lassen, ist fraglich. Schließlich ist Amazon bei Weitem nicht immer der günstigste Händler - und das merken auch immer mehr Kunden.

(Autor: Verena Gründel-Sauer)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 26.02.16:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?