Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars
Ab 2018 die neue ONEtoONE: Sichern Sie sich schon jetzt mit unserem Vorteilsangebot die neue ONEtoONE, gemacht von Joachim Graf und seinem Team.
Hier ordern

Geheimer Toilettenmagnet: Jeder fünfte lässt Handy ins Klo fallen

28.10.14 Dass Klopfgeister aus Toiletten lärmen oder Albino-Krokodile aus der Kanalisation kriechen und die bösen Schmutzmonster ihr Unwesen treiben - das alles ist bekannt und langweilig. Jetzt haben aber die Toilettenforscher der 1&1 Internet AG zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser wahrhaft Geheimnisvolles über stille Örtchen herausgefunden. Erkenntnisse, die Ihren Blick auf Ihr Smartphone für immer verändern könnten.

Handymagnet, Seitenansicht (Bild: SXC.hu/Jonathan Natiuk)
Bild: SXC.hu/Jonathan Natiuk
Handymagnet, Seitenansicht
Laut einer Umfrage von 1&1 und Yougov zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser bestätigen 35 Prozent der Befragten, dass ihnen ihr Smartphone schon einmal durch einen Unfall kaputt gegangen ist. Häufig ist Wasser im Spiel. Und hier die geheimnisvollen magnetischen Kräfte von Toiletten: So hat ein Fünftel der Befragten angegeben, dass ihnen das Smartphone schon einmal in die Toilette gefallen ist.

Ob es sich bei den auslösenden Faktoren um Erdstrahlen, Wassermagnetismus, Poltergeister oder doch um den Einkluss von Außerirdischen handelt, bleibt weiteren Studien vorbehalten. Für die Außerirdischen spricht: 12 Prozent haben das Smartphone beim Losfahren auf dem Autodach liegen lassen und bei fünf Prozent hat das Haustier das Smartphone zerkaut.

1&1 empfiehlt als Ergebnis der Studie die vom eigenen Haus angebotene Handyversicherung (4,99 Euro/Monat). Eine repräsentative Umfrage in der iBusiness-Redaktion ergibt jedoch eine deutliche Mehrheit für "Aluminiumhut" (40 Prozent, dabei 20 Prozent mit der Option "auch für den Hund") und jeweils 20 Prozent für "anketten" (unklar war, ob Smartphone oder der Nutzer gemeint ist - oder doch der Hund) und "täglich nach Cupertino beten, das hilft bei allem".

 (Bild: 1und1)
Bild: 1und1

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Tags: Smartphone
Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 28.10.14:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?