Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Der bewährte Wandkalender im Riesenformat 120x69cm bietet viel Platz für Urlaubs-, Messe- und Projektplanung und listet zusätzlich alle wichtigsten Messe-, Kongress- und Award-Termine.
Hier bestellen

Studie: Online schlägt Präsenzhandel

21.11.12 Die meisten Deutschen (90 Prozent) kaufen bereits online ein oder beabsichtigen, das in der näheren Zukunft zu tun. Dabei notieren 61 Prozent gern ein Produkt, das sie im Laden gesehen haben und bestellen es dann in einem Internet-Shop, so die Ergebnisse einer repräsentativen Studie zur Zukunft des Geldes.

Laut der Studie von Bezahldienstanbieter Skrill zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser gibt bereits annähernd jeder Fünfte (19 Prozent) mehr Geld bei Online-Käufen aus als im stationären Handel. Im Bundesländer-Vergleich ist Baden-Württemberg der Internetshopping-Champion mit 26 Prozent; Schlusslicht ist Thüringen mit gerade einmal drei Prozent, die mehr als die Hälfte ihrer Ausgaben online oder digital aufwenden.

Weshalb Deutsche oft auf Onlineshopping setzen, liegt unter anderem an den niedrigen Preisen. So haben bereits ein Drittel (67 Prozent) der Befragten etwas im Laden gekauft und das Produkt später im Internet preiswerter gesehen. Den Preis live im Laden per Mobiltelefon verglichen haben 28 Prozent. Hier sind vor allem die unter 30-Jährigen Vorreiter (41 Prozent), immerhin jeder zehnte über 55-Jährige hat bereits das Handy im Geschäft für die Schnäppchensuche genutzt. Gering (fünf Prozent) ist die Anzahl derjenigen, die noch im Laden direkt vom Mobiltelefon aus einkaufen.

Dafür kommt die eingebaute Kamera bei einem Drittel (35 Prozent) zum Einsatz. Sie schicken ein Foto, von dem, was sie kaufen wollen, an einen Freund oder eine Freundin, um deren Meinung einzuholen. Zum zukünftigen Ausgabeverhalten befragt, stimmten 41 Prozent der Deutschen der Aussage zu, in diesem Jahr mehr Geld online auszugeben, als im letzten Jahr.

Für die repräsentative Erhebung wurden 1001 Personen in der Zeit vom 2. bis 7. März 2012 online befragt. Im Auftrag des
Online-Bezahldienstes Skrill hat die Goldmedia Custom Research die Umfrage durchgeführt.

(Autor: Joachim Graf)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 21.11.12:
Premium-Inhalt Customer Journey: Warum virtuellen Agenten die Zukunft gehört (21.11.12)
Premium-Inhalt SEOs brauchen eine Suchmaschine. Sonst niemand. (21.11.12)
E-Mail-Marketing: OLG München erklärt Double-Opt-In für unzulässig (21.11.12)
Retweets sind strafbar (21.11.12)
Studie: Online schlägt Präsenzhandel (21.11.12)
Social Business-Studie: Unternehmen treiben Umsetzung voran, sind aber schlecht vorbereitet (21.11.12)
Deutsche kaufen vermehrt Weihnachtsgeschenke über Tablets (21.11.12)
Konsumausgaben verlagern sich zunehmend ins Internet (21.11.12)
Werbeverhalten von Unternehmen in Social Media verprellt Konsumenten (21.11.12)
Die acht größten Flops beim Online-Dating (21.11.12)
Nur wenige Unternehmen beginnen mit SEPA-Umstellung (21.11.12)
Umsätze der deutschen E-Learning-Anbieter steigen (21.11.12)
Orell Füssli eröffnet physischen EBook-Shop (21.11.12)
Werkstation stellt neue Halterungen für Tablet-PCs vor (21.11.12)
Ideenwettbewerb: Samsung sucht Konzept für Objekterkennungs-App (21.11.12)
Amazon-Tochter Lovefilm wird Content-Partner von Atlas Film (21.11.12)
Tablets als Weihnachtspräsent in den USA hoch im Kurs (21.11.12)
Infografik: Überholt das mobile Internet das stationäre Web? (21.11.12)
Tyntec bekommt einen neuen Geschäftsführer (21.11.12)
Madvertise macht mehr Vertrieb im DACH-Markt (21.11.12)
Init gewinnt Politikaward 2012 für Social-Media-Kampagne (21.11.12)
Wettbewerb prämiert herausragende Web- und Web-TV-Produktionen (21.11.12)
Sieben Fragen an Lutz Heimrich, Superiore.de (21.11.12)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?