Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

IT-Sicherheit: Fünf Prognosen was auf Unternehmen 2011 zukommt

17.12.10 Experten rechnen im neuen Jahr mit einem Anstieg biometrischer Sicherheitsverfahren für mobile Geräte und Token-verschlüsselter Transaktionen. Weitere Themen mit der sich die Unternehmenswelt 2011 auseinander setzen muss, sind Mitarbeiter-Identifikations-Systeme, Business-Continuity-Planung, sowie Systeme zur Standort-bezogenen Zugangssteuerung. Dies besagt die Prognose des Informationstechnologie-Dienstleisters Unisys zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser auf Basis der hauseigenen Studie Unisys Security Index zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

  1. Verstärkte Sicherheitsrichtlinien für Endgeräte
    Die klare Trennung von Arbeit und Privatbereich gerät der Endgeräte-Nutzung zunehmend in Vergessenheit. Zudem haben Arbeitgeber meist keinen Überblick darüber, welche Geräte ihre Angestellten am Arbeitsplatz nutzen. Unternehmen sollten deshalb ihre Sicherheitsrichtlinien neu ausrichten und erweitern. Besonderes Augenmerk sollte sie dabei auf die Identitätsauthentifizierung von Endgeräte-Nutzern und die Verschlüsselung von Unternehmensdaten legen, die sich im Netz bewegen.

  2. Biometrische Verfahren für mobile Endgeräte
    Besitzer mobiler Endgeräte wappnen sich zwar gegen Online-Kriminalität und Identitätsdiebstahl, jedoch ändert nur knapp über die Hälfte der Internetnutzer regelmäßig ihre Passwörter. Unisys erwartet für 2011 einen Anstieg biometrischer Identifikation wie zum Beispiel Gesichts- oder Spracherkennung bei der Sicherung mobiler Endgeräte. Auch die Token-gestützte Verschlüsselung bei Online-Einkäufen mit mobilen Geräten soll ansteigen.

  3. Spezielle Identifizierungsmethoden an Seehäfen
    Unisys rechnet für 2011 mit Maßnahmen der Regierungen zur Verbesserung der Sicherheit im Frachtverkehr. Auch zur Identitätsprüfung von Personal erwarten die Experten künftig vermehrten Einsatz biometrischer Sicherheitsverfahren, vor allem in Sperrgebieten von Seehäfen.

  4. Business-Continuity-Planung als Vorsichtsmaßnahme gegen Cyber-Attacken
    Die steigende Abhängigkeit von Internetkommunikation bringt die Angst der Unternehmen vor Cyber-Attacken bedingten Serverausfällen mit sich. Daraus resultiert ein wachsendes Interesse an Business-Continuity-Planung, die sicherstellen soll, dass Unternehmen auch im Falle einer Hacking-Angriffs ihre Geschäftstätigkeit fortsetzen können. Unternehmen sollten deshalb in die Suche nach alternativen Wegen ins Internet investieren. Bereits verfügbare Alternativen sind das automatische Re-Routing der Kommunikation von Voice-over-IP auf Mobilfunknetze oder Satellit.

  5. Standort-bezogene Sicherheit
    Unisys rechnet 2011 mit dem Einsatz Standort-bezogener Technologien wie Satellitennavigationssysteme in Unternehmen, um den Zugriff ihrer Mitarbeiter auf sensible Unternehmensdaten und -systeme sicherer zu machen. IT-Manager können so den Zugang zu sensiblen Daten beschränken, wenn sich Mitarbeiter in Umgebungen mit erhöhtem Sicherheitsrisiko befinden. Auch die Daten-Sicherheit von Mitarbeitern im Ausland lässt sich so verbessern.

(Autor: Stefanie Bradish)

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 17.12.10:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?