Werden Sie jetzt iBusiness-Premium-Mitglied und Sie erhalten die Praxisstudie für 49¤ kostenlos
Premium-Mitglied werden und Studie gratis bekommen
Nur ein Prozent der vorhandenen Daten werden von den Anwendungen eines Unternehmens genutzt. Das Webinar zeigt, wie Sie von diesen Data Insights für ihre Geschäftsprozesse profitieren.
Zum Programm des Webinars

EHI-Prognose: Handel wird 2016 bis 60 Prozent mehr ins Onlinemarketing investieren

26.11.13 Der Handel wirbt bisher weiter traditionell. Entsprechend nimmt klassische Handelswerbung den Löwenanteil der Werbebudgets ein, auch wenn sich die Schere zu additiven Marketingmaßnahmen langsam schließt. Denn der interaktive Dialog mit den Kunden wird in Zukunft deutlich intensiver. Zwar werde Printwerbung in der Handel künftig weiter eine wichtige Rolle spielen, aber allein im Onlinemarketing könne in den nächsten zwei Jahren mit einer Anteilssteigerung von bis zu 60 Prozent gerechnet werden. Das sind die zentralen Ergebnisse des EHI Marketing Monitors 2013 zur Homepage dieses Unternehmes Relation Browser .

Nach wie vor werden die meisten Werbegelder im Handel für Klassiker ausgegeben. Die Printmedien mit Prospekten /Magazinen (50,9 Prozent) und Anzeigen (8,8 Prozent) dominieren hier mit zusammen knapp 60 Prozent die Werbeaufwendungen. Additive Handelswerbung wie Instore-Marketing (9,7 Prozent), Direktmarketing (8,5 Prozent), Onlinemarketing (7,8 Prozent), TV-Werbung (5,4 Prozent) oder Radio-Werbung (3,3 Prozent) teilt sich die restlichen 40 Prozent des Budgets.

Aber die Schere schließt sich - laut Prognose für 2016 werden sich die klassische printbasierte (Prospekte, Kataloge, Magazine und Anzeigen) und die additive Handelswerbung (TV, Funk, Online, Direktmarketing, Instore und Plakat) künftig das Werbebudget gleichmäßig teilen. Allein für Onlinemarketing wird bis 2016 mit einer Steigerung von über 60 Prozent gerechnet. Aber auch dem Direktmarketing (plus 30,5 Prozent) und der guten alten Radiowerbung (plus 24,2 Prozent) werden beachtliche Wachstumsraten bis 2016 vorausgesagt.

Aus dem Marketing Monitor 2013 geht zudem hervor, dass die Mehrzahl der Befragten (65 Prozent) erwartet, dass die Digitalisierung ihre Marketingstrategien künftig erleichtern wird. Noch mehr Marketingexperten (78 Prozent) gehen nicht zuletzt deshalb von einem in Zukunft noch intensiveren interaktiven Dialog mit ihren Kunden aus. Die Annahme, dass Marketingbotschaften in zehn Jahren hauptsächlich über mobile Endgeräte abgerufen werden, unterstützen allerdings nur 39 Prozent der Befragten. Mit 13 Prozent gehen noch weniger davon aus, dass soziale Medien die Marketingstrategien dominieren werden. Ebenfalls eher zurückhaltend (22 Prozent) ist die Erwartung, dass die Kunden in zehn Jahren Werbung selbstständig aus der Cloud abrufen werden.

Immerhin 43 Prozent der befragten Marketingentscheider erwarten, dass in zehn Jahren die Budgets signifikant gestiegen sein werden. Auch dann wird nach Ansicht der meisten Studienteilnehmer (70 Prozent) noch ein maßgeblicher Teil der Ausgaben für Printwerbung verwendet werden.

(Autor: Susan Rönisch)

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 26.11.13:
Premium-Inhalt Mindestlohn, Paketkästen, Same-Day: Was sich 2014 bei der ECommerce-Logistik ändert (26.11.13)
Premium-Inhalt Die Zeit ist reif für Nachhaltigkeit und Versandkosten (26.11.13)
Premium-Inhalt Technology-Watch: Modulare Smartphones (26.11.13)
Google Streetview zeigt jetzt Bahnhöfe und Flughäfen von innen (26.11.13)
Social-Media-Check: Gros der Versicherer erzielt nur niedrige Reichweiten (26.11.13)
Online-Kommunikation: Wie Unternehmen #Hashtags richtig einsetzen (26.11.13)
EHI-Prognose: Handel wird 2016 bis 60 Prozent mehr ins Onlinemarketing investieren (26.11.13)
Mobility-Strategie: Sieben Tipps, wie die mobile CRM-Einführung gelingt (26.11.13)
Location Based Services: Unmittelbare Nähe zum Geschäft ist wichtiger als Rabatthöhe (26.11.13)
Mobile wird im Online-Weihnachtsgeschäft spürbar wichtiger (26.11.13)
Preisparität: Bundeskartellamt stellt Verfahren gegen Amazon endgültig ein (26.11.13)
Computop übernimmt Online-Payment für gesamte Otto Group (26.11.13)
Recruiting: Knapp jeder zweite Arbeitnehmer hat Jobangebot per Social Media bekommen (26.11.13)
Leistungsschutzrecht: Viele Verlage machen nicht bei VG Media mit (26.11.13)
Drei Onlinemarketing-Trends, die 2014 bestimmen werden (26.11.13)
4 Tipps: So muss die Datenschutzerklärung für Apps aussehen (26.11.13)
Blackberry entlässt weitere Vorstände (26.11.13)
M-Commerce: Ebay-Nutzer kaufen mobil am häufigsten Kleidung und Accessoires (26.11.13)
Neues Apple-Patent macht Homebutton zum Trackpad (26.11.13)
Mobile Couponing: Coupies baut Reichweite über App-Partnerschaften aus (26.11.13)
Shop-Bewertung: Plentymarkets jetzt mit Käufersiegel Kundenbewertung (26.11.13)
iBusiness out in Africa: Waisenkinder, Hühner, Ziegen und Schokolade (26.11.13)

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?